Videos lockern den Website-Auftritt auf. Sie bieten dem User eine zusätzliche Möglichkeit, den Content der Seite zu erleben. Und sie machen Sachverhalte oft besser verständlich, als reiner Text es könnte. Der Effekt von Videos auf eine Website ist nicht zu unterschätzen. Schon gar nicht im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung. Wir erklären in diesem Artikel, wie Video-SEO wirken und man Videos dafür optimieren kann.

Wie wirken Videos für SEO?

Videos können auf ganz verschiedene Weise für die Suchmaschinenoptimierung nützlich sein. Die SEO-Performance einer Seite wird über verschiedene Gradmesser bzw. KPIs gemessen. Durch die Einbindung von Videos auf der Website lassen sich bestimmte KPIs besser erreichen. Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten.

Videos erhöhen die Sichtbarkeit

Mit einer guten Suchmaschinenoptimierung ist es möglich, mit seiner Website im Netz auffindbar zu sein. Was dabei häufig nicht bedacht wird: Nicht nur mit den einzelnen Unterseiten einer Website kann ein Ranking für festgelegte Keywords erzielt werden. Auch mit Bildern oder eben Videos kann man Online-Sichtbarkeit erreichen. Denn für viele Suchbegriffe möchte die Suchmaschine dem User ein breit gefächertes Angebot an Ergebnissen anbieten. Videos sind seit längerem schon fester Bestandteil der SERPs.

Wie man seine Videos einbetten sollte, um in den Google-SERPs zu erscheinen, wird im Beitrag noch zu lesen sein.

Bei Google sind Videos ein fester Bestandteil des Suchergebnisses.

Screenshot: Google

Videos erhöhen die Verweildauer

Eine wichtige Kennzahl im SEO ist, wie lange User eine Website im Durchschnitt besuchen. Die Seitenverweildauer ist nicht nur für den Seitenbetreiber selbst wichtig. Sie ist auch ein positives Zeichen für die Suchmaschine, die den Website-Inhalt als umso relevanter einstuft, je länger die Seite besucht wird.

Videos binden den Besucher an die Seite. Während Text oft lediglich überflogen oder direkt nach relevanten Passagen abgesucht wird, werden Videos meist geduldiger verfolgt. Zudem: Je diverser der dargebotene Content, umso interessanter wird er für den User und umso länger beschäftigt er sich mit dem Inhalt.

Hohes Backlink-Potential und Social Signals durch Videos

Auf der Website eingebundene Videos können einen positiven Effekt auf das Linkbuilding haben. Linkbuilding – das bedeutet den Aufbau von auf die Domain verweisenden Links auf externen Seiten.

So kann die Adresse der Videoseite etwa in Foren oder zur Erklärung oder Referenz innerhalb anderer Artikel verlinkt werden. In der Folge registriert auch die Suchmaschine die Steigerung von Verlinkungen und stuft die Website als relevanteres Online-Angebot ein.

Oder aber – und besonders dafür bieten sich Videos an – innerhalb von Social-Media-Kanälen. Denn vor allem in Facebook, Twitter und Co. sind interessante Videos Trumpf, diese Plattformen leben von derart angebotenem Content. Mittels Social-Media-geeigneten Videos kann man somit zusätzlich Reichweite gewinnen. Neben dem Ausbau des Backlink-Profils dienen Social-Media-Links zudem als sogenannte Social Signals – ein weiteres positives Zeichen, welches die Suchmaschine in die Seitenbewertung mit einfließen lässt.

Social Signals können Shares, Likes, Kommentare, Retweets oder andere geläufige Aktionen in Social Media umfassen. Doch ist bisher noch umstritten, inwieweit und in welchem Ausmaß diese „sozialen Signale“ bereits die Bewertung durch die Suchmaschine bedingen. Fakt ist aber, dass Social Signals spätestens in der Zukunft einen Rankingfaktor darstellen werden, wie es auch von offizieller Seite bestätigt wurde.

Matt Cutts, ehemals Chef des Webspam-Teams von Google, wies vor einigen Jahren darauf hin, dass kurzfristig Social Signals wenig Einfluss auf das Ranking hätten. Langfristig wird aber vermehrt daran gearbeitet. Wann dieses „langfristig“ beginnen soll, ist nicht klar definiert, deshalb sollte man auch heute schon auf Social Signals setzen.

Wie sollten Videos auf der Seite eingebunden werden

Videos haben also auf vielfältige Weise Einfluss die SEO-Performance einer Website. Es bleibt die Frage, wie ein Video eingebunden und aufbereitet werden muss, um sein Potential auszuschöpfen. Es gibt nicht nur einen Weg, Videos auf der Seite zu integrieren. Eine besonders oft genutzt Option ist das Hochladen auf der Plattform Youtube und das anschließende Einbinden auf der Seite. Videos können auch direkt auf der Seite hochgeladen werden. Die Verwendung der ersten Variante ist jedoch mit Vorteilen verbunden:

  • Zusätzliche Reichweite innerhalb der Video-Plattform Youtube
  • Social Signals über Youtube
  • Technisch hochwertiger Video-Player
  • Video beeinflusst nicht den eigenen Webspace
  • Direkter Draht zur Suchmaschine (Youtube ein Google-Produkt)

Der Nachteil ist hingegen der Kontrollverlust, der mit dem Upload auf einer externen Seite einhergeht. Wird das Video vom Video-Hoster gelöscht, ist es auch auf der Website nicht mehr vorhanden. Ein weiterer Nachteil ist, dass dem Nutzer nach dem vollständigen Abspielen eines Youtube-Videos weitere Videos empfohlen werden. Diese Option ließ sich einst noch abstellen, das ist nun allerdings nicht mehr möglich. Auch hat man keinen Einfluss darauf, welche Videos vorgeschlagen werden. Hier kann es also sein, dass ein thematisch ähnliches Video der Konkurrenz vorge