Die Zeit bleibt nicht stehen. Und so befinden wir uns mal wieder mitten im Dezember am Ende des Jahres. Und wir stellen fest: Es war erneut ein aufregendes SEO-Jahr. Wir wollen ein Resümee ziehen und einen Blick auf die SEO-Highlights 2021 werfen. Google hat die Branche mit etlichen Updates auf Trab gehalten. Aber auch in eigener Sache war bei marmato einiges los.

Viel Spaß mit dem SEO-Jahresrückblick 2021!

Der große SEO-Jahresrückblick 2021Core Updates und Web Vitals – Google updatet in großer Zahl

Jeder SEO weiß: Kein Jahr vergeht ohne Google Updates. Und auch 2021 blieb es nicht bei einer überschaubaren Anzahl. Auch das dürfte ein Faktor dafür gewesen sein, dass die Rankings in diesem Jahr besonders großen Schwankungen unterlagen. Doch dazu später mehr.

Welche Google Updates waren 2021 am relevantesten?

  • Core Update 1 im Juni: Rollout über 10 Tage, betroffen sind vor allem Thin Content und YMYL-Seiten
  • Page Experience Update im Juni: Offizielle Einführung der Core Web Vitals als Ranking-Faktor
  • Spam Update im Juni: Zweiteiliges Update zur besseren Identifikation von Spam-Versuchen
  • Core Update 2 im Juni: Rollout über 12 Tage, Fokus wiederum auf qualitativ hochwertigem Content
  • Link Spam Update im Juli: Zweites Spam Update mit Fokus auf Link-Spam
  • Core Update 3 im November: Wie schon im Vorjahr ein vorweihnachtliches Core-Update, mit Ranking-Auswirkungen wird zu rechnen sein

2021 gab es jede Menge Google-Updates.

Updates im Fokus: Googles Core Updates

Der Suchmaschinenriese überraschte 2021 gleich mit 3 Core Updates. Das erste wurde Anfang Juni ausgerollt und damit relativ spät im Jahr. Google ließ sich 10 Tage Zeit für den gesamten Rollout. Wie so oft waren es mal wieder die YMYL-Seiten (Your Money your Life) – also Websites der Gesundheits- und Lifestyle-Branche –, die hauptsächlich vom Update betroffen waren. Dabei wurde vor allem Content als ein wesentlicher Faktor ausgemacht, der der Algorithmus-Anpassung unterlag. Genauer gesagt, war es Thin Content, der zu größeren Ranking-Verlusten führte.

Dass das Core Update starken Content belohnte, stimmte jedoch nur bedingt. Unter anderem Searchmetrics hatte sich die Ranking-Veränderungen nach dem Rollout genauer angeschaut und festgestellt, dass viele Verlierer eigentlich gute Inhalte aufwiesen.

Ziemlich direkt und mit nur vier Wochen Abstand auf das erste Core Update folgte dann auch schon das zweite. Am 1. Juli 2021 startete Google mit der umfangreichen Anpassung – und brauchte dieses Mal sogar 12 Tage, bis das Update vollständig ausgerollt war. Google selbst hatte verkündet, dass der zweite Teil des Core Updates abermals die Rankings durcheinanderwirbeln könnte – besonders für Gewinner und Verlierer von Part 1. Das war angesichts der teilweise unverständlichen Rankingverschiebungen auch nötig.

Updates im Fokus: Page Experience Update

Mitten in der Hektik der Core Updates und als wichtiger Teil des Update-reichen Sommers rollte Google im Juni auch seine angekündigte Aktualisierung zur Page Experience aus. Damit wurden die Core Web Vitals offiziell als Ranking-Faktor eingeführt.

Die Core Web Vitals sind Qualitätsmerkmale, die Google vermutlich schon länger, nun aber offiziell heranzieht, um die Nutzererfahrung einer Seite besser interpretieren zu können. Es geht um drei wesentliche Metriken:

  • Largest Contentful Paint: Wie schnell lädt eine Seite?
  • First Input Delay: Wie schnell reagiert eine Seite auf Interaktion?
  • Cumulative Layout Shift: Wie stabil ist die Darstellung während des Ladevorgangs?

Mehr zu den Core Web Vitals kannst Du hier nachlesen.

Update-Wahnsinn? Ranking-Schwankungen bei Google 2021 stärker als im Vorjahr

Es liegt die Vermutung nahe, dass der Sommer der Updates direkt damit zusammenhängt, dass die Google-Rankings im Jahr 2021 deutlich unbeständiger waren als im Vorjahr. Das hatte eine Analyse von Mordy Oberstein, Head of Communications bei SEMrush, ergeben.