Auf dem Weg zum Online-Erfolg gehen SEO und CMS meist Hand in Hand. Denn unabhängig davon, ob es sich um eine Website oder um einen Online-Shop handelt, kann durch Suchmaschinenoptimierung ein besseres Ranking erzielt werden. Bereits bei der Programmierung lassen sich technische Optimierungen berücksichtigen. Wählt man ein SEO-freundliches CMS, so erleichtert das die kontinuierliche Optimierung der Inhalte der Website erheblich.

Für die Suchmaschinenoptimierung spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, die sich entweder über das Backend des Content-Management-Systems oder mit Plugins optimieren lassen. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir SEO-Aspekte bei den einzelnen CMS und verraten, welche Plugins wirklich weiterhelfen!

  1. WordPress und Suchmaschinenoptimierung: die wichtigsten Plugins
  1. Suchmaschinenoptimierung im CMS TYPO3
  1. SEO mit dem CMS Joomla
  1. Suchmaschinenoptimierung bei Shopware: relevante Plugins
  1. Suchmaschinenoptimierung beim CMS Contao
  1. Fazit der Suchmaschinenoptimierung bei Content-Management-Systemen

WordPress und Suchmaschinenoptimierung: die wichtigsten Plugins

Bereits im letzten Jahr 2018 wurde WordPress von circa 60 Prozent aller auf einem CMS basierenden Websites genutzt. Im Verhältnis zu allen Websites ist dies ein Anteil von 30 %, mit weiterhin steigender Tendenz. Nicht zuletzt das ist ein Grund, potentielle Plugins für die Suchmaschinenoptimierung für dieses weit verbreitete CMS unter die Lupe zu nehmen.

Das große Netzwerk und die Anzahl an Nutzern erzeugen nämlich eine große Anzahl an Plugins. Viele davon versprechen eine „kinderleichte“ Steuerung des SEO. Leider sind viele Plugins in ihrer Nutzung eingeschränkt oder funktionieren nicht in dem Umfang, wie sie es sollten. Wir helfen dabei, Licht ins Dunkel zu bringen und verraten, welche Plugins für WordPress wirklich weiterhelfen!

Yoast SEO – das Must-have-Plugin?

Das Plugin Yoast SEO wird von zahlreichen Usern quasi als Must-have-Plugin bezeichnet. Doch womit verdient es sich diese Auszeichnung? Eines vorweg: das Yoast-Plugin bietet wirklich zahlreiche Möglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung in WP. Es verbindet eine Vielzahl von Funktionen und erspart somit die mühselige Installation von einzelnen Plugins. Dies gilt sogar für die kostenlose Version.

Eine der am häufigsten verwendeten Funktionen dürfte dabei die Bearbeitung der Meta-Daten sein. Per Klick lassen sich jeder beliebigen URL individuelle Meta-Daten zuweisen. Die Funktion Massenbearbeitung sorgt zudem für eine schnelle Optimierung einer kompletten Domain. Somit spart man Zeit bei dieser grundlegenden SEO-Maßnahme und behält obendrein stets die Übersicht.

Weitere Funktionen von Yoast SEO sind:

  • Die Möglichkeit zur Bearbeitung von Permalinks
  • Die Bearbeitungsmöglichkeit der robots.txt und der .htaccess
  • Die Erstellung einer XML-Sitemap mit regelmäßiger automatischer Aktualisierung
  • Die Lesbarkeitsprüfung von Texten anhand mehrerer Kennzahlen
  • Eine Keyword-Suche und die darauf basierende Optimierung der jeweiligen Inhalte
  • Breadcrumbs erstellen

Neben diesen Funktionen bietet die Premium Version für 69 Euro weitere Optimierungsmaßnahmen. Dazu zählen konkrete Vorschläge zum Setzen von internen Verlinkungen, das Optimieren von Social Media Snippets und die SEO-Analyse von Texten auf bis zu 5 Keywords.

Die wohl mächtigste Funktion in der Premium-Variante ist aber der Redirect Manager. Mit ihm lassen
sich Weiterleitungen von URLs bequem im Backend setzen.

WP Rocket für schnelle Ladezeiten

Insbesondere seit dem vergangenen Jahr und dem Ausrollen des Mobil-First-Index durch Google hat die Ladezeitenoptimierung von Websites an enormer Bedeutung gewonnen. Glücklicherweise gibt es auch in diesem Fall Tools, die einem in WP die Arbeit erleichtern.

Dazu zählt das Plugin WP Rocket, welches eines der bekanntesten Cache-Plugins auf dem Markt ist. Es generiert ein statisches HTML Ihrer Domain, welche auf der Festplatte des Users bei dessen Besuch abgelegt wird. Die Ladezeit wird bei einem folgenden Besuch deutlich beschleunigt, da der Cache eine Datenbankabfrage ersetzt. Für weitere Geschwindigkeitssteigerung kann ein Lazyload eingebaut werden, zudem lassen sich CSS und JavaScript-Dateien zusammenfassen. Lazyload sorgt insbesondere bei Domains mit vielen Bildern für eine schnellere Ladezeiten, da sie erst dann geladen werden, sobald der User sie betrachtet. Die einfache Bedienung und der offensichtliche Geschwindigkeitsboost machen das WP Rocket zu einem idealen SEO-Plugin.

Broken Link Checker gegen Rankingverluste

Tote Links sind ein häufig auftretendes Problem, welches leider deutliche Auswirkung auf die SEO-Power einer Domain haben kann. An dieser Stelle kann der Broken Link Checker wahre Wunder wirken.

Bei auftretenden 404-Fehlern erhält man direkt eine Nachricht oder eine E-Mail mit dem jeweiligen gefundenen Broken Link. Dabei werden Bilder, Links oder Redirects geprüft – egal ob intern oder extern. Diese Links können im Tool bequem angepasst werden, somit hat man einen idealen Helfer zur Hand, um Rankingverluste zu vermeiden.

All in One SEO Pack

Ähnlich wie das Yoast-Plugin vereint das All in One SEO Pack eine große Anzahl von wichtigen Funktionen. So lassen sich problemlos Meta-Daten anpassen und Duplicate Content erkennen. Des Weiteren haben Sie einen Support für AMP und Google Analytics.

Weitere Funktionen umfassen etwa das Erstellen von XML-Sitemaps oder das Setzen von Canonicals. Auch für das All in One SEO Pack gibt es eine bezahlbare Pro-Version. Diese gibt es noch in mehreren Unterversionen, welche aktuell zwischen 97$ und 699$ liegen, wobei die teure Version für Agenturen
geeignet ist. Diese Version bietet den Vorteil:

  • schneller geupdated zu werden
  • User erhalten besseren Support und
  • weitere Funktionen für fortgeschrittene Benutzer

Das Plugin bietet viele nützliche Funktionen für Ihr SEO. An dieser Stelle sollte aber erwähnt werden, dass es keinen Sinn macht, das All in One SEO Pack und das Yoast Plugin gemeinsam zu verwenden. Beide Plugins bieten einen fast deckungsgleichen Leistungsumfang.

301-Weiterleitungen mit dem Tool „Redirection“

Das Ändern von Permalinks kann zu ärgerlichen Verwirrungen auf der eigenen Seite führen. Abhilfe schaffen 301-Weiterleitungen, welche sich bequem über das Tool Redirection setzen lassen. Insbesondere bei großen Domains spart man sich so die Mühe, Redirects händisch zu setzen. Und als weiterer Bonus: das Plugin ist kostenlos und wird regelmäßig geupdated.

EWWW Image Optimizer

Wir hatten es bereits weiter oben im Text thematisiert: Will man schnellere Ladezeiten schaffen, bedarf es auch optimierter Bilder. Das Plugin EWWW Image Optimizer hilft Ihnen dabei, bereits vorhandene Bilder, aber auch aktuelle Uploads möglichst kompakt in Bezug auf die Dateigröße zu halten. Selbstverständlich ohne Qualitätsverlust. Die Optimierung läuft automatisch ab und funktioniert problemlos für PNG und JPG-Dateien.

So wird die Website-Optimierung innerhalb der WordPress-Backends abermals ein Stück weiter erleichtert. Aber all die vorgestellten Plugins sind nur ein kleiner Auszug aus einer Vielzahl. Sie stellen eine übersichtliche Auswahl an möglichen Plugins dar, die die große WordPress-Community bereithält. Mit den vorgeschlagenen Plugins sollte man aber für die wichtigsten Optimierungen bei WordPress gerüstet sein.

Suchmaschinenoptimierung im CMS TYPO3

TYPO3 ist seit 1998 auf dem Markt und zählt neben WordPress zu den beliebtesten kostenfreien Content-Management-Systemen. Das OpenSource-Programm ist insbesondere für mittelständische und große Unternehmen geeignet, die eine umfangreiche Website pflegen. Es bietet diverse Funktionen, kostenlose Erweiterungen und einen modularen Aufbau. Dadurch können problemlos Änderungen am System vorgenommen und fehlende Modelle nachträglich mit der eigenen Programmiersprache Typoscript programmiert werden. Aufgrund dieser hohen Anpassungsfähigkeit erfreut sich das CMS TYPO3 zunehmender Beliebtheit.

TYPO3-Erweiterungen, ähnlich wie Plugins bei WordPress, können in die Website integriert werden. Die Erweiterungen sind kostenlos im TER (TYPO3 Extension Repository) und T3Terminal (TYPO3 Marketplace) zu finden oder über Drittanbieter zu kaufen. Mit der Installation können noch mehr Funktionalitäten wie Barrierefreiheit, Design, SEO oder der TYPO3-Shop erreicht werden. Nachfolgend erläutern wir die Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung bei TYPO3.

Suchmaschinenoptimierung beim CMS TYPO3.

Titles und Meta-Descriptions im CMS TYPO3 anpassen

Meta Tags wie der Title und die Description können in TYPO3 sehr einfach optimiert werden. Standardmäßig übernimmt das CMS den Seitentitel als Title. Die Description lässt sich im Reiter „Metadaten“ in den Seiteneigenschaften anpassen.

Weitere Meta-Angaben wie noindex, nofollow oder Canonicals lassen sich mit der SEO-Yoast-Erweiterung für TYPO3 pflegen.

SEO-Erweiterung Yoast für TYPO3

Das beliebte SEO-Plugin Yoast ist vielen WordPress-Nutzern ein Begriff. Inzwischen gehört die Yoast-Extension auch bei TYPO3 zu den wertvollsten Tools. Über ein Ampelsystem kann der Nutzer erkennen, in welchen Bereichen noch Potential für die Suchmaschinenoptimierung bei TYPO3 steckt.

Yoast bietet für das CMS TYPO3 einige Möglichkeiten, um das Ranking in den Suchmaschinen zu erhöhen:

  • Lesbarkeit der Inhalte überprüfen
  • Title-Länge anpassen
  • Keyword festlegen und den Inhalt auf das Keyword optimieren
  • Wortanzahl des Inhalts optimieren
  • Meta-Title und Meta-Description direkt einpflegen
  • Snippet-Vorschau anzeigen
  • Robots-Meta-Tags und Canonical-Links setzen
  • Social-Media-Optimierung: Facebook Open Graph und Twitter Cards einbinden

Extension „MetaSEO“ für ein benutzerfreundliches Backend

Die TYPO3-Erweiterung MetaSEO ist der Nachfolger von tq_seo und mit über 41.000 Downloads ein beliebtes Plugin.  Obwohl TYPO3 grundlegende On-Page-Optimierungen auch ohne Erweiterungen zulässt, ist die Suchmaschinenoptimierung mit MetaSEO wesentlich einfacher und effektiver. Mit der Erweiterung MetaSEO erscheinen im Backend in den Seiteneigenschaften weitere Felder wie „SEO“. Dort kann der automatisch generierte Titel durch einen optimierten Seitentitel ersetzt werden. Zudem kann eine Geoposition pro Seite vergeben werden und über eine Checkbox die Seite von Suchmaschinen ausgeschlossen werden.

Mit dem Feature „Canonical URL“ können Inhalte zentral an einer Stelle verwaltet und auf verschiedenen Seiten ausgespielt werden. Mit dieser Maßnahme wird Duplicate Content vermieden.

Zudem bietet MetaSEO drei neue Backend-Module, über die sich die Einstellungen kontrollieren und anpassen lassen:

  • Page Module
  • Control Center Module
  • Sitemap Module

Das SEO-Page-Modul bietet die Möglichkeit, alle SEO-relevanten Informationen (Meta-Tags, Geo-Informationen, Suchmaschinen-Infos, URLs und Seitentitel inklusive Vorschau) mit nur einem Klick zu bearbeiten. Im Kontrollzentrum werden alle Root-Seiten, der Ausgangspunkt einer Webseite, aufgelistet. Für jede Root-Seite können spezifische Sitemap- und Robots.txt-Einstellungen gesteuert werden. Zudem unterstützt die Erweiterung MetaSEO Multi-Language und auch Multi-Tree.

Ladezeit verringern mit StaticFileCache

Die Ladezeit einer TYPO3-Website kann mit der Erweiterung StaticFileCache reduziert werden. Dafür werden aus statischen Seiten statische html-Dateien generiert. Sobald eine Website erneut aufgerufen wird, wird direkt die statische Seite ausgeliefert und nicht mehr auf das CMS TYPO3 zugegriffen. Dadurch reduziert sich die Belastung für den Server und die Website kann schneller angezeigt werden. StaticFileCache ist besonders für sehr stark besuchte Seiten oder Seiten, die nicht oft geändert werden, eine vorteilhafte Erweiterung.

SEO mit dem CMS Joomla

Das CMS Joomla ist ein Open Source Content Management System, das mit fast 9000 verfügbaren Erweiterungen beliebig ausgebaut werden kann. Die Grundversion von Joomla bringt bereits einige Möglichkeiten mit sich, um die Website für Suchmaschinen zu optimieren und damit ein höheres Ranking zu erreichen.

Grundlegende Einstellungen sind unter System > Konfiguration zu finden. Hier sollte Folgendes auf „Ja“ stehen:

  • URL-Struktur anpassen
  • URL-Rewrite nutzen

Auf „Nein“ sollten folgende Einstellungen stehen:

  • Dateiendung an URL anhängen
  • Unicode-Aliase einschalten
  • Seitennamen in Seitentitel anzeigen

Reichen die Einstellungen der Grundversion für die Suchmaschinenoptimierung mit Joomla nicht aus, können im Administrationsbereich unter „Erweiterungen > Verwalten“ Extensions installiert werden. In den nächsten Absätzen erläutern wir, welche Erweiterungen für SEO mit Joomla sinnvoll sind.

OSMap Free zur automatischen Generierung der Sitemap

Sitemaps erleichtern Google, den gesamten Inhalt der Website zu verstehen und indexieren. In der Grundinstallation von Joomla ist keine eigene Sitemap-Komponente vorhanden. Mit der Erweiterung OSMap lässt sich eine Sitemap automatisch erzeugen, die anschließend bei Google oder anderen Suchmaschinen eingereicht werden kann.

In der kostenlosen Version verfügt die Erweiterung über folgende Funktionen:

  • Erzeugt automatisch eine HTML-Sitemap, die den Besuchern Ihrer Website angezeigt wird
  • Erzeugt automatisch eine Bilder-Sitemap für Google und andere Suchmaschinen
  • Erzeugt automatisch eine Google-News-Sitemap
  • Unterstützt alle Joomla-Kernerweiterungen, einschließlich erweiterter Indizierung
  • Unterstützt die Indexierung von Menüpunkten für Erweiterungen von Drittanbietern
  • Implementiert das Priority-XML-Sitemap-Tag für jedes Sitemap-Element
  • Implementiert das Sitemap-Tag „Priority Frequency“ für jedes Sitemap-Element

In der kostenpflichtigen Version ist eine „Noindex, Nofollow“-Option für einzelne Elemente in der Sitemap implementiert. Ebenso bietet sie leistungsstarke Caching-Systeme für große Sitemaps und mehrspaltige Layouts für HTML-Sitemaps.

Joomla All-in-One-SEO-Lösung sh404SEF

Eines der beliebtesten Plugins für die Suchmaschinenoptimierung beim CMS Joomla ist sh404SEF, welches eine Vielzahl von Funktionen in sich vereint. Das SEO-Tool wandelt die URLs in ein benutzerfreundliches Format um und sorgt dafür, dass Keywords enthalten sind. Unter anderem bietet sh404SEF die Möglichkeit, die URLs individuell zu bearbeiten, auch wenn der Server kein „mod_rewrite“ unterstützt. Ebenso lassen sich Meta-Tags und Redirects verwalten, sowie Google Analytics in die Joomla-Website integrieren. Dadurch kann die Performance abgefragt und letztendlich auch verbessert werden. Der Titel der Webseiten und deren Beschreibung lässt sich mit sh404SEF einfach anpassen. Mit nur wenigen Klicks können wichtige Google-Empfehlungen für die Suchmaschinenoptimierung bei Joomla eingestellt werden.

Weitere Funktionen des SEO-Tools:

  • Doppelte URLs finden und entfernen
  • 301-Weiterleitungen
  • Sicherheitsüberprüfung über den Security Layer, um potenzielle Angreifer zu identifizieren
  • White- und Blacklist, um IP-Adressen zu filtern und unerwünschte auszusortieren
  • 404-Fehlerseiten mit Links und Informationen generieren

Die mehrsprachige Erweiterung für das CMS Joomla kann mit JoomFish zusammenarbeiten. Dort kann der Nutzer einstellen, welche Version von JoomFish aktuell verwendet wird. sh404SEF bietet viele Möglichkeiten, eine Website zu optimieren, aber für Website-Administratoren mit weniger Erfahrung kann das Backend auf den ersten Blick unübersichtlich wirken.

Ladezeitoptimierung im Joomla-Backend und mit dem SEO-Tool JCH Optimize

Google legt viel Wert auf eine nutzerfreundliche Gestaltung der Website und damit auch auf den PageSpeed. Zur Optimierung des Pagespeeds unter „System > Konfiguration > Server“ gibt es die Möglichkeit zur „GZIP-Komprimierung“. Sofern diese Einstellung vom Server unterstützt wird, sorgt das dafür, dass dem Browser eine komprimierte Version der Website geliefert wird. Für die schnellere Komprimierung müssen keine manuellen Änderungen an der htaccess-Datei vorgenommen werden.

Ebenso kann für die Optimierung der Ladezeit mit Joomla die Erweiterung JCH Optimize verwendet werden. Mit diesem Tool lässt sich Javascript, CSS und HTML komprimieren bzw. Dateien zusammenfassen. Für eine schnellere Ladezeit der Joomla-Website werden die Originaldateien nicht angetastet, sondern eine Cache-Datei mit optimiertem Inhalt angelegt.

Das Plugin JCH Optimize bietet folgende Funktionen für eine schnellere Ladezeit:

  • Kombiniert und minimiert Javascript- / CSS-Dateien
  • Bietet 6 voreingestellte automatische Einstellungen zur einfachen Konfiguration
  • Kombiniert ausgewählte Hintergrundbilder zu einem CSS-Sprite
  • Fügt fehlende Breiten- / Höhenattribute zu Bildern hinz
  • Schiebt Javascript auf oder platziert es am Ende der Seite platzieren
  • Findet die kritischen CSS-Daten für das Rendering oberhalb der Seite, um die CSS-Auslieferung zu optimieren
  • Lazy-Load-Bilder
  • CDN-Unterstützung

Suchmaschinenoptimierung bei Shopware: relevante Plugins

Shopware ist seit 2004 ein modulares Online-Shopsystem aus Deutschland, bei dem das CMS mit 29 % (Juni 2020) den höchsten Marktanteil besitzt. Suchmaschinenoptimierung im stetig wachsenden E-Commerce-Bereich darf nicht vernachlässigt werden. Auch hier gilt: wer bei Google nicht gefunden wird, kann keinen Umsatz generieren. SEO bei Shopware beschäftigt sich mit der On- und Offpage-Optimierung sowie der Conversion-Optimierung. Grundlegende Einstellungen wie Meta-Informationen oder Alt-Tags für Bilder können im Backend von Shopware gepflegt werden. Ebenso können Standard-Produkt-URLs von Shopware über die SEO-Router-Einstellungen im Backend komplett individualisiert werden.

Standardmäßig erstellt Shopware die Sitemap.xml automatisch. Shopware bietet kostenpflichtige und kostenfreie Plugins an, um die Suchmaschinenoptimierung zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. In den nächsten Abschnitten erläutern wir SEO-Erweiterungen für Shopware mit den besten Kundenbewertungen.

SEO Professional – das Allrounder-Plugin für Shopware

Das Plugin SEO Professional von Shopware ist ein echter Allrounder. Es vereint eine große Anzahl an SEO-Einstellungen und Optimierungen und kann dazu beitragen, das Ranking Ihres Online-Shops in den Suchmaschinen zu steigern. Jedes Shopware-Modul (Artikel, Kategorien etc.) wird bei den Einstellungen um einen zusätzlichen SEO-Tab erweitert. Sobald das Plugin installiert ist, werden die Standard-Einstellungen für SEO und die Einstellungen des Plugins in dem neuen Tab zentral zur Verfügung gestellt.

Mithilfe des Plugins SEO Professional können diverse SEO-Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu zählt zum Beispiel:

  • Title Tag / Meta Title
  • SEO und Canonical URLs
  • 301- und 302-Weiterleitungen
  • Robots-Tag
  • v.m.

Zusätzlich bietet SEO Professional eine SERP-Vorschau, die das Suchergebnis bei Google visualisiert. Im Shopware-Standard werden die Rich Snippets durch sogenannte Mikrodaten im Quellcode übertragen. Mit SEO Professional können diese Mikrodaten aus dem Quellcode entfernt und durch die von Google empfohlenen JSON-LD Rich Snippets ersetzt werden.

Google Sitemap Generator

Mit dem Plugin Google Sitemap Generator für Shopware wird die Standard-XML-Funktion erweitert. Damit können einzelne Kategorien, Subkategorien und Artikel aus der Sitemap ausgeschlossen werden. Zudem lässt sich die Priorität einzelner URLs manuell vergeben und die Häufigkeit, wie oft sich beispielsweise ein Artikel ändern wird, einstellen. Dadurch können sich die Suchmaschinen gezielt auf wichtige Seiten konzentrieren.

Folgende Sitemaps können mit dem Plugin für Shopware generiert werden:

  • Hersteller-Sitemap
  • Blog-Sitemap
  • CMS Seiten-Sitemap
  • Bilder-Sitemap
  • Kategorie-Sitemap
  • Landingpage-Sitemap
  • Artikel-Sitemap

Falls die Sitemap mehr als 50.000 Einträge beinhaltet, wird durch den Google Sitemap Generator automatisch eine zweite Sitemap erstellt. Bei mehr als 100.000 Einträgen wird eine 3. Sitemap erstellt. Das hat den Hintergrund, dass Google in der Search Console pro Sitemap nur 50.000 Einträge verarbeiten kann.

SEO Advanced

Neben SEO Professional bietet das Plugin SEO Advanced viele hilfreiche Funktionen für die Suchmaschinenoptimierung Ihres Shopware-Shops. Auch bei dieser Erweiterung werden verschiedene Funktionen in einem Tool vereint. Folgende Konfigurationen können durchgeführt werden:

  • Diverse Rich Snippets
  • Meta-Title-Tag
  • Meta-GEO-Information
  • SEO URL
  • Facebook OpenGraphs und Insights
  • Google Analytics und Google Conversion Tracking
  • Verification-Codes für Google / Bing / Alexa
  • Rich Snippets für Artikel / Unternehmensdaten / Bewertungen

Da das Plugin für Subshops geeignet ist, können die Konfigurationen für jeden Shop individuell eingestellt werden.

Webp Unterstützung für komprimierte Bilder

Einen Onlineshop ohne aussagekräftige Bilder zu betreiben, wird langfristig nicht zu Umsatzsteigerungen führen. Eine hohe Auflösung wirkt sich allerdings negativ auf den Pagespeed aus. Mit der Erweiterung Webp Unterstützung bei Shopware lassen sich JPEG- und PNG-Bilder in WebP-Format umwandeln. Bei vergleichbarer Qualität bietet das WebP-Format deutlich kleinere Dateigrößen und damit einhergehend geringere Ladezeiten. Das WebP-Format wurde von Google entwickelt und verbindet die Vorteile verschiedener Bildformate, die eine verlustfreie Transparenz und Animation unterstützen. Nach der Installation kann im Backend überprüft werden, ob der Server die WebP-Generierung unterstützt.

Webp Unterstützung bei Shopware für schnellere Ladezeiten.

Suchmaschinenoptimierung beim CMS Contao

Contao ist ein freies Open-Source Content-Management-System, das im Jahre 2006 unter dem Namen TYPOLight auf den Markt gebracht wurde. Es bietet viele Möglichkeiten, das Google-Ranking von Websites nachhaltig zu verbessern. Neben den Grundeinstellungen im Backend lassen sich mit mehr als 1.700 Plugins Optimierungen vereinfachen oder effizienter gestalten. Dank einer sehr aktiven Entwickler-Community in Deutschland sind viele der CMS-Erweiterungen auch auf Deutsch verfügbar.

Meta-Daten im Backend von Contao optimieren

Zu den Grundeinstellungen der Suchmaschinenoptimierung von Contao zählt das Verfassen ansprechender Seiten-Titels mit Keywords. Im Backend lässt sich der Title im Feld Meta-Informationen anpassen: Seitenstruktur > Neue Seite anlegen > Seitentitel. Hier lässt sich bei der Beschreibung der Seite auch die Meta-Description optimieren. Damit diese in den SERPs nicht abgeschnitten wird, sollte sie in etwa aus 150 -155 Zeichen bestehen.

SEO SERP Vorschau für Contao Versionen < 4.9

Erst ab der Contao 4.9 Version gibt es eine integrierte Suchergebnisvorschau, die die im Backend gepflegten Meta-Daten visualisiert. Für frühere Versionen ist die kostenlose SEO-Erweiterung „SEO SERP Vorschau“ empfehlenswert. Mit der Darstellung kann die empfohlene Zeichenbegrenzung überprüft und angepasst werden. Das Plugin erweitert nach der Installation die „Beschreibung der Seite“ um eine aktuelle Zeichenmenge.

Canonical-Tags bei Contao mit rel-canonical

Lässt sich gleicher Inhalt auf verschiedenen URLs nicht vermeiden, kann mit Canonical-Tags festgelegt werden, welche Seite zuerst mit diesem Inhalt veröffentlicht wurde. Für die Suchmaschinenoptimierung mittels Contao entsteht dadurch kein Duplicate Content. Die Erweiterung rel-canonical fügt nach der Installation im Backend in der Seitenstruktur einen zusätzlichen Abschnitt „Tag rel canonical“ hinzu. Dort kann festgelegt werden, welche Webseite die Originalseite ist und für welche Seiten ein Canonical-Tag im Header gesetzt werden soll. Dafür muss lediglich die URL mittels Copy und Paste eingefügt werden.

Fazit der Suchmaschinenoptimierung bei Content-Management-Systemen

Die bekannten CMS wie z.B. WordPress, Shopware oder Joomla bieten bereits viele Möglichkeiten, das Ranking in den Suchergebnissen ohne Plugins zu optimieren. Dennoch ist es für SEO-Beginner meist sehr aufwendig, sich im Backend zurechtzufinden und relevante Faktoren umzusetzen. Dank der vielen Plugins, die jedes CMS in seiner eigenen Art und Weise zur Verfügung stellt, kann SEO einfacher und effizienter gestaltet werden.

fusion_dropcap color=““ boxed=“yes“ boxed_radius=“50%“ class=““ id=““]A[/fusion_dropcap]uf dem Weg zum Online-Erfolg gehen SEO und CMS meist Hand in Hand. Denn unabhängig davon, ob es sich um eine Website oder um einen Online-Shop handelt, kann durch Suchmaschinenoptimierung ein besseres Ranking erzielt werden. Bereits bei der Programmierung lassen sich technische Optimierungen berücksichtigen. Wählt man ein SEO-freundliches CMS, so erleichtert das die kontinuierliche Optimierung der Inhalte der Website erheblich.

Für die Suchmaschinenoptimierung spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, die sich entweder über das Backend des Content-Management-Systems oder mit Plugins optimieren lassen. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir SEO-Aspekte bei den einzelnen CMS und verraten, welche Plugins wirklich weiterhelfen!

  1. WordPress und Suchmaschinenoptimierung: die wichtigsten Plugins
  • Yoast SEO – das Must-have-Plugin?
  • WP Rocket für schnelle Ladezeiten
  • All in One SEO Pack
  • 301-Weiterleitungen mit dem Tool „Redirection“
  • EWWW Image Optimizer
  1. Suchmaschinenoptimierung im CMS TYPO3
  • Title und Meta-Descriptions im CMS TYPO3 anpassen
  • SEO-Erweiterung Yoast für TYPO 3
  • Extension „MetaSEO“ für ein benutzerfreundliches Backend
  • Ladezeit verringern mit StaticFileCache
  1. SEO mit dem CMS Joomla
  • OSMap Free zur automatischen Generierung der Sitemap
  • Joomla All-in-One SEO-Lösung sh404SEF
  • Ladezeitoptimierung im Joomla-Backend und mit dem SEO Tool JCH Optimize
  1. Suchmaschinenoptimierung bei Shopware: relevante Plugins
  • SEO Professional – das Allrounder-Plugin für Shopware
  • Google Sitemap Generator
  • SEO Advanced
  • Webp Unterstützung für komprimierte Bilder
  1. Suchmaschinenoptimierung beim CMS Contao
  • Meta-Daten im Backend von Contao optimieren
  • SEO SERP Vorschau für Contao-Versionen < 4.9
  • Canonical-Tags bei Contao mit rel-canonical
  1. Fazit der Suchmaschinenoptimierung bei Content-Management-Systemen

WordPress und Suchmaschinenoptimierung: die wichtigsten Plugins

Bereits im letzten Jahr 2018 wurde WordPress von circa 60 Prozent aller auf einem CMS basierenden Websites genutzt. Im Verhältnis zu allen Websites ist dies ein Anteil von 30 %, mit weiterhin steigender Tendenz. Nicht zuletzt das ist ein Grund, potentielle Plugins für die Suchmaschinenoptimierung für dieses weit verbreitete CMS unter die Lupe zu nehmen.

Das große Netzwerk und die Anzahl an Nutzern erzeugen nämlich eine große Anzahl an Plugins. Viele davon versprechen eine „kinderleichte“ Steuerung des SEO. Leider sind viele Plugins in ihrer Nutzung eingeschränkt oder funktionieren nicht in dem Umfang, wie sie es sollten. Wir helfen dabei, Licht ins Dunkel zu bringen und verraten, welche Plugins für WordPress wirklich weiterhelfen!

Yoast SEO – das Must-have-Plugin?

Das Plugin Yoast SEO wird von zahlreichen Usern quasi als Must-have-Plugin bezeichnet. Doch womit verdient es sich diese Auszeichnung? Eines vorweg: das Yoast-Plugin bietet wirklich zahlreiche Möglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung in WP. Es verbindet eine Vielzahl von Funktionen und erspart somit die mühselige Installation von einzelnen Plugins. Dies gilt sogar für die kostenlose Version.

Eine der am häufigsten verwendeten Funktionen dürfte dabei die Bearbeitung der Meta-Daten sein. Per Klick lassen sich jeder beliebigen URL individuelle Meta-Daten zuweisen. Die Funktion Massenbearbeitung sorgt zudem für eine schnelle Optimierung einer kompletten Domain. Somit spart man Zeit bei dieser grundlegenden SEO-Maßnahme und behält obendrein stets die Übersicht.

Weitere Funktionen von Yoast SEO sind:

  • Die Möglichkeit zur Bearbeitung von Permalinks
  • Die Bearbeitungsmöglichkeit der robots.txt und der .htaccess
  • Die Erstellung einer XML-Sitemap mit regelmäßiger automatischer Aktualisierung
  • Die Lesbarkeitsprüfung von Texten anhand mehrerer Kennzahlen
  • Eine Keyword-Suche und die darauf basierende Optimierung der jeweiligen Inhalte
  • Breadcrumbs erstellen

Neben diesen Funktionen bietet die Premium Version für 69 Euro weitere Optimierungsmaßnahmen. Dazu zählen konkrete Vorschläge zum Setzen von internen Verlinkungen, das Optimieren von Social Media Snippets und die SEO-Analyse von Texten auf bis zu 5 Keywords.

Die wohl mächtigste Funktion in der Premium-Variante ist aber der Redirect Manager. Mit ihm lassen
sich Weiterleitungen von URLs bequem im Backend setzen.

WP Rocket für schnelle Ladezeiten

Insbesondere seit dem vergangenen Jahr und dem Ausrollen des Mobil-First-Index durch Google hat die Ladezeitenoptimierung von Websites an enormer Bedeutung gewonnen. Glücklicherweise gibt es auch in diesem Fall Tools, die einem in WP die Arbeit erleichtern.

Dazu zählt das Plugin WP Rocket, welches eines der bekanntesten Cache-Plugins auf dem Markt ist. Es generiert ein statisches HTML Ihrer Domain, welche auf der Festplatte des Users bei dessen Besuch abgelegt wird. Die Ladezeit wird bei einem folgenden Besuch deutlich beschleunigt, da der Cache eine Datenbankabfrage ersetzt. Für weitere Geschwindigkeitssteigerung kann ein Lazyload eingebaut werden, zudem lassen sich CSS und JavaScript-Dateien zusammenfassen. Lazyload sorgt insbesondere bei Domains mit vielen Bildern für eine schnellere Ladezeiten, da sie erst dann geladen werden, sobald der User sie betrachtet. Die einfache Bedienung und der offensichtliche Geschwindigkeitsboost machen das WP Rocket zu einem idealen SEO-Plugin.

Broken Link Checker gegen Rankingverluste

Tote Links sind ein häufig auftretendes Problem, welches leider deutliche Auswirkung auf die SEO-Power einer Domain haben kann. An dieser Stelle kann der Broken Link Checker wahre Wunder wirken.

Bei auftretenden 404-Fehlern erhält man direkt eine Nachricht oder eine E-Mail mit dem jeweiligen gefundenen Broken Link. Dabei werden Bilder, Links oder Redirects geprüft – egal ob intern oder extern. Diese Links können im Tool bequem angepasst werden, somit hat man einen idealen Helfer zur Hand, um Rankingverluste zu vermeiden.

All in One SEO Pack

Ähnlich wie das Yoast-Plugin vereint das All in One SEO Pack eine große Anzahl von wichtigen Funktionen. So lassen sich problemlos Meta-Daten anpassen und Duplicate Content erkennen. Des Weiteren haben Sie einen Support für AMP und Google Analytics.

Weitere Funktionen umfassen etwa das Erstellen von XML-Sitemaps oder das Setzen von Canonicals. Auch für das All in One SEO Pack gibt es eine bezahlbare Pro-Version. Diese gibt es noch in mehreren Unterversionen, welche aktuell zwischen 97$ und 699$ liegen, wobei die teure Version für Agenturen
geeignet ist. Diese Version bietet den Vorteil:

  • schneller geupdated zu werden
  • User erhalten besseren Support und
  • weitere Funktionen für fortgeschrittene Benutzer

Das Plugin bietet viele nützliche Funktionen für Ihr SEO. An dieser Stelle sollte aber erwähnt werden, dass es keinen Sinn macht, das All in One SEO Pack und das Yoast Plugin gemeinsam zu verwenden. Beide Plugins bieten einen fast deckungsgleichen Leistungsumfang.

301-Weiterleitungen mit dem Tool „Redirection“

Das Ändern von Permalinks kann zu ärgerlichen Verwirrungen auf der eigenen Seite führen. Abhilfe schaffen 301-Weiterleitungen, welche sich bequem über das Tool Redirection setzen lassen. Insbesondere bei großen Domains spart man sich so die Mühe, Redirects händisch zu setzen. Und als weiterer Bonus: das Plugin ist kostenlos und wird regelmäßig geupdated.

EWWW Image Optimizer

Wir hatten es bereits weiter oben im Text thematisiert: Will man schnellere Ladezeiten schaffen, bedarf es auch optimierter Bilder. Das Plugin EWWW Image Optimizer hilft Ihnen dabei, bereits vorhandene Bilder, aber auch aktuelle Uploads möglichst kompakt in Bezug auf die Dateigröße zu halten. Selbstverständlich ohne Qualitätsverlust. Die Optimierung läuft automatisch ab und funktioniert problemlos für PNG und JPG-Dateien.

So wird die Website-Optimierung innerhalb der WordPress-Backends abermals ein Stück weiter erleichtert. Aber all die vorgestellten Plugins sind nur ein kleiner Auszug aus einer Vielzahl. Sie stellen eine übersichtliche Auswahl an möglichen Plugins dar, die die große WordPress-Community bereithält. Mit den vorgeschlagenen Plugins sollte man aber für die wichtigsten Optimierungen bei WordPress gerüstet sein.

Suchmaschinenoptimierung im CMS TYPO3

TYPO3 ist seit 1998 auf dem Markt und zählt neben WordPress zu den beliebtesten kostenfreien Content-Management-Systemen. Das OpenSource-Programm ist insbesondere für mittelständische und große Unternehmen geeignet, die eine umfangreiche Website pflegen. Es bietet diverse Funktionen, kostenlose Erweiterungen und einen modularen Aufbau. Dadurch können problemlos Änderungen am System vorgenommen und fehlende Modelle nachträglich mit der eigenen Programmiersprache Typoscript programmiert werden. Aufgrund dieser hohen Anpassungsfähigkeit erfreut sich das CMS TYPO3 zunehmender Beliebtheit.

TYPO3-Erweiterungen, ähnlich wie Plugins bei WordPress, können in die Website integriert werden. Die Erweiterungen sind kostenlos im TER (TYPO3 Extension Repository) und T3Terminal (TYPO3 Marketplace) zu finden oder über Drittanbieter zu kaufen. Mit der Installation können noch mehr Funktionalitäten wie Barrierefreiheit, Design, SEO oder der TYPO3-Shop erreicht werden. Nachfolgend erläutern wir die Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung bei TYPO3.

Suchmaschinenoptimierung beim CMS TYPO3.

Titles und Meta-Descriptions im CMS TYPO3 anpassen

Meta Tags wie der Title und die Description können in TYPO3 sehr einfach optimiert werden. Standardmäßig übernimmt das CMS den Seitentitel als Title. Die Description lässt sich im Reiter „Metadaten“ in den Seiteneigenschaften anpassen.

Weitere Meta-Angaben wie noindex, nofollow oder Canonicals lassen sich mit der SEO-Yoast-Erweiterung für TYPO3 pflegen.

SEO-Erweiterung Yoast für TYPO3

Das beliebte SEO-Plugin Yoast ist vielen WordPress-Nutzern ein Begriff. Inzwischen gehört die Yoast-Extension auch bei TYPO3 zu den wertvollsten Tools. Über ein Ampelsystem kann der Nutzer erkennen, in welchen Bereichen noch Potential für die Suchmaschinenoptimierung bei TYPO3 steckt.

Yoast bietet für das CMS TYPO3 einige Möglichkeiten, um das Ranking in den Suchmaschinen zu erhöhen:

  • Lesbarkeit der Inhalte überprüfen
  • Title-Länge anpassen
  • Keyword festlegen und den Inhalt auf das Keyword optimieren
  • Wortanzahl des Inhalts optimieren
  • Meta-Title und Meta-Description direkt einpflegen
  • Snippet-Vorschau anzeigen
  • Robots-Meta-Tags und Canonical-Links setzen
  • Social-Media-Optimierung: Facebook Open Graph und Twitter Cards einbinden

Extension „MetaSEO“ für ein benutzerfreundliches Backend

Die TYPO3-Erweiterung MetaSEO ist der Nachfolger von tq_seo und mit über 41.000 Downloads ein beliebtes Plugin.  Obwohl TYPO3 grundlegende On-Page-Optimierungen auch ohne Erweiterungen zulässt, ist die Suchmaschinenoptimierung mit MetaSEO wesentlich einfacher und effektiver. Mit der Erweiterung MetaSEO erscheinen im Backend in den Seiteneigenschaften weitere Felder wie „SEO“. Dort kann der automatisch generierte Titel durch einen optimierten Seitentitel ersetzt werden. Zudem kann eine Geoposition pro Seite vergeben werden und über eine Checkbox die Seite von Suchmaschinen ausgeschlossen werden.

Mit dem Feature „Canonical URL“ können Inhalte zentral an einer Stelle verwaltet und auf verschiedenen Seiten ausgespielt werden. Mit dieser Maßnahme wird Duplicate Content vermieden.

Zudem bietet MetaSEO drei neue Backend-Module, über die sich die Einstellungen kontrollieren und anpassen lassen:

  • Page Module
  • Control Center Module
  • Sitemap Module

Das SEO-Page-Modul bietet die Möglichkeit, alle SEO-relevanten Informationen (Meta-Tags, Geo-Informationen, Suchmaschinen-Infos, URLs und Seitentitel inklusive Vorschau) mit nur einem Klick zu bearbeiten. Im Kontrollzentrum werden alle Root-Seiten, der Ausgangspunkt einer Webseite, aufgelistet. Für jede Root-Seite können spezifische Sitemap- und Robots.txt-Einstellungen gesteuert werden. Zudem unterstützt die Erweiterung MetaSEO Multi-Language und auch Multi-Tree.

Ladezeit verringern mit StaticFileCache

Die Ladezeit einer TYPO3-Website kann mit der Erweiterung StaticFileCache reduziert werden. Dafür werden aus statischen Seiten statische html-Dateien generiert. Sobald eine Website erneut aufgerufen wird, wird direkt die statische Seite ausgeliefert und nicht mehr auf das CMS TYPO3 zugegriffen. Dadurch reduziert sich die Belastung für den Server und die Website kann schneller angezeigt werden. StaticFileCache ist besonders für sehr stark besuchte Seiten oder Seiten, die nicht oft geändert werden, eine vorteilhafte Erweiterung.

SEO mit dem CMS Joomla

Das CMS Joomla ist ein Open Source Content Management System, das mit fast 9000 verfügbaren Erweiterungen beliebig ausgebaut werden kann. Die Grundversion von Joomla bringt bereits einige Möglichkeiten mit sich, um die Website für Suchmaschinen zu optimieren und damit ein höheres Ranking zu erreichen.

Grundlegende Einstellungen sind unter System > Konfiguration zu finden. Hier sollte Folgendes auf „Ja“ stehen:

  • URL-Struktur anpassen
  • URL-Rewrite nutzen

Auf „Nein“ sollten folgende Einstellungen stehen:

  • Dateiendung an URL anhängen
  • Unicode-Aliase einschalten
  • Seitennamen in Seitentitel anzeigen

Reichen die Einstellungen der Grundversion für die Suchmaschinenoptimierung mit Joomla nicht aus, können im Administrationsbereich unter „Erweiterungen > Verwalten“ Extensions installiert werden. In den nächsten Absätzen erläutern wir, welche Erweiterungen für SEO mit Joomla sinnvoll sind.

OSMap Free zur automatischen Generierung der Sitemap

Sitemaps erleichtern Google, den gesamten Inhalt der Website zu verstehen und indexieren. In der Grundinstallation von Joomla ist keine eigene Sitemap-Komponente vorhanden. Mit der Erweiterung OSMap lässt sich eine Sitemap automatisch erzeugen, die anschließend bei Google oder anderen Suchmaschinen eingereicht werden kann.

In der kostenlosen Version verfügt die Erweiterung über folgende Funktionen:

  • Erzeugt automatisch eine HTML-Sitemap, die den Besuchern Ihrer Website angezeigt wird
  • Erzeugt automatisch eine Bilder-Sitemap für Google und andere Suchmaschinen
  • Erzeugt automatisch eine Google-News-Sitemap
  • Unterstützt alle Joomla-Kernerweiterungen, einschließlich erweiterter Indizierung
  • Unterstützt die Indexierung von Menüpunkten für Erweiterungen von Drittanbietern
  • Implementiert das Priority-XML-Sitemap-Tag für jedes Sitemap-Element
  • Implementiert das Sitemap-Tag „Priority Frequency“ für jedes Sitemap-Element

In der kostenpflichtigen Version ist eine „Noindex, Nofollow“-Option für einzelne Elemente in der Sitemap implementiert. Ebenso bietet sie leistungsstarke Caching-Systeme für große Sitemaps und mehrspaltige Layouts für HTML-Sitemaps.

Joomla All-in-One-SEO-Lösung sh404SEF

Eines der beliebtesten Plugins für die Suchmaschinenoptimierung beim CMS Joomla ist sh404SEF, welches eine Vielzahl von Funktionen in sich vereint. Das SEO-Tool wandelt die URLs in ein benutzerfreundliches Format um und sorgt dafür, dass Keywords enthalten sind. Unter anderem bietet sh404SEF die Möglichkeit, die URLs individuell zu bearbeiten, auch wenn der Server kein „mod_rewrite“ unterstützt. Ebenso lassen sich Meta-Tags und Redirects verwalten, sowie Google Analytics in die Joomla-Website integrieren. Dadurch kann die Performance abgefragt und letztendlich auch verbessert werden. Der Titel der Webseiten und deren Beschreibung lässt sich mit sh404SEF einfach anpassen. Mit nur wenigen Klicks können wichtige Google-Empfehlungen für die Suchmaschinenoptimierung bei Joomla eingestellt werden.

Weitere Funktionen des SEO-Tools:

  • Doppelte URLs finden und entfernen
  • 301-Weiterleitungen
  • Sicherheitsüberprüfung über den Security Layer, um potenzielle Angreifer zu identifizieren
  • White- und Blacklist, um IP-Adressen zu filtern und unerwünschte auszusortieren
  • 404-Fehlerseiten mit Links und Informationen generieren

Die mehrsprachige Erweiterung für das CMS Joomla kann mit JoomFish zusammenarbeiten. Dort kann der Nutzer einstellen, welche Version von JoomFish aktuell verwendet wird. sh404SEF bietet viele Möglichkeiten, eine Website zu optimieren, aber für Website-Administratoren mit weniger Erfahrung kann das Backend auf den ersten Blick unübersichtlich wirken.

Ladezeitoptimierung im Joomla-Backend und mit dem SEO-Tool JCH Optimize

Das Plugin JCH Optimize bei Joomla sorgt für eine schnellere Ladezeit.

Google legt viel Wert auf eine nutzerfreundliche Gestaltung der Website und damit auch auf den PageSpeed. Zur Optimierung des Pagespeeds unter „System > Konfiguration > Server“ gibt es die Möglichkeit zur „GZIP-Komprimierung“. Sofern diese Einstellung vom Server unterstützt wird, sorgt das dafür, dass dem Browser eine komprimierte Version der Website geliefert wird. Für die schnellere Komprimierung müssen keine manuellen Änderungen an der htaccess-Datei vorgenommen werden.

Ebenso kann für die Optimierung der Ladezeit mit Joomla die Erweiterung JCH Optimize verwendet werden. Mit diesem Tool lässt sich Javascript, CSS und HT

ML komprimieren bzw. Dateien zusammenfassen. Für eine schnellere Ladezeit der Joomla-Website werden die Originaldateien nicht angetastet, sondern eine Cache-Datei mit optimiertem Inhalt angelegt.

Das Plugin JCH Optimize bietet folgende Funktionen für eine schnellere Ladezeit:

  • Kombiniert und minimiert Javascript- / CSS-Dateien
  • Bietet 6 voreingestellte automatische Einstellungen zur einfachen Konfiguration
  • Kombiniert ausgewählte Hintergrundbilder zu einem CSS-Sprite
  • Fügt fehlende Breiten- / Höhenattribute zu Bildern hinz
  • Schiebt Javascript auf oder platziert es am Ende der Seite platzieren
  • Findet die kritischen CSS-Date
    n für das Rendering oberhalb der Seite, um die CSS-Auslieferung zu optimieren
  • Lazy-Load-Bilder
  • CDN-Unterstützung

Suchmaschinenoptimierung bei Shopware: relevante Plugins

Shopware ist seit 2004 ein modulares Online-Shopsystem aus Deutschland, bei dem das CMS mit 29 % (Juni 2020) den höchsten Marktanteil besitzt. Suchmaschinenoptimierung im stetig wachsenden E-Commerce-Bereich darf nicht vernachlässigt werden. Auch hier gilt: wer bei Google nicht gefunden wird, kann keinen Umsatz generieren. SEO bei Shopware beschäftigt sich mit der On- und Offpage-Optimierung sowie der Conversion-Optimierung. Grundlegende Einstellungen wie Meta-Informationen oder Alt-Tags für Bilder können im Backend von Shopware gepflegt werden. Ebenso können Standard-Produkt-URLs von Shopware über die SEO-Router-Einstellungen im Backend komplett individualisiert werden. Standardmäßig erstellt Shopware die Sitemap.xml automatisch.

Shopware bietet kostenpflichtige und kostenfreie Plugins an, um die Suchmaschinenoptimierung zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. In den nächsten Abschnitten erläutern wir SEO-Erweiterungen für Shopware mit den besten Kundenbewertungen.

SEO Professional – das Allrounder-Plugin für Shopware

Das Plugin SEO Professional von Shopware ist ein echter Allrounder. Es vereint eine große Anzahl an SEO-Einstellungen und Optimierungen und kann dazu beitragen, das Ranking Ihres Online-Shops in den Suchmaschinen zu steigern. Jedes Shopware-Modul (Artikel, Kategorien etc.) wird bei den Einstellungen um einen zusätzlichen SEO-Tab erweitert. Sobald das Plugin installiert ist, werden die Standard-Einstellungen für SEO und die Einstellungen des Plugins in dem neuen Tab zentral zur Verfügung gestellt.

Mithilfe des Plugins SEO Professional können diverse SEO-Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu zählt zum Beispiel:

  • Title Tag / Meta Title
  • SEO und Canonical URLs
  • 301- und 302-Weiterleitungen
  • Robots-Tag
  • v.m.

Zusätzlich bietet SEO Professional eine SERP-Vorschau, die das Suchergebnis bei Google visualisiert. Im Shopware-Standard werden die Rich Snippets durch sogenannte Mikrodaten im Quellcode übertragen. Mit SEO Professional können diese Mikrodaten aus dem Quellcode entfernt und durch die von Google empfohlenen JSON-LD Rich Snippets ersetzt werden.

Google Sitemap Generator

Mit dem Plugin Google Sitemap Generator für Shopware wird die Standard-XML-Funktion erweitert. Damit können einzelne Kategorien, Subkategorien und Artikel aus der Sitemap ausgeschlossen werden. Zudem lässt sich die Priorität einzelner URLs manuell vergeben und die Häufigkeit, wie oft sich beispielsweise ein Artikel ändern wird, einstellen. Dadurch können sich die Suchmaschinen gezielt auf wichtige Seiten konzentrieren.

Folgende Sitemaps können mit dem Plugin für Shopware generiert werden:

  • Hersteller-Sitemap
  • Blog-Sitemap
  • CMS Seiten-Sitemap
  • Bilder-Sitemap
  • Kategorie-Sitemap
  • Landingpage-Sitemap
  • Artikel-Sitemap

Falls die Sitemap mehr als 50.000 Einträge beinhaltet, wird durch den Google Sitemap Generator automatisch eine zweite Sitemap erstellt. Bei mehr als 100.000 Einträgen wird eine 3. Sitemap erstellt. Das hat den Hintergrund, dass Google in der Search Console pro Sitemap nur 50.000 Einträge verarbeiten kann.

SEO Advanced

Neben SEO Professional bietet das Plugin SEO Advanced viele hilfreiche Funktionen für die Suchmaschinenoptimierung Ihres Shopware-Shops. Auch bei dieser Erweiterung werden verschiedene Funktionen in einem Tool vereint. Folgende Konfigurationen können durchgeführt werden:

  • Diverse Rich Snippets
  • Meta-Title-Tag
  • Meta-GEO-Information
  • SEO URL
  • Facebook OpenGraphs und Insights
  • Google Analytics und Google Conversion Tracking
  • Verification-Codes für Google / Bing / Alexa
  • Rich Snippets für Artikel / Unternehmensdaten / Bewertungen

Da das Plugin für Subshops geeignet ist, können die Konfigurationen für jeden Shop individuell eingestellt werden.

Webp Unterstützung für komprimierte Bilder

Einen Onlineshop ohne aussagekräftige Bilder zu betreiben, wird langfristig nicht zu Umsatzsteigerungen führen. Eine hohe Auflösung wirkt sich allerdings negativ auf den Pagespeed aus. Mit der Erweiterung Webp Unterstützung bei Shopware lassen sich JPEG- und PNG-Bilder in WebP-Format umwandeln. Bei vergleichbarer Qualität bietet das WebP-Format deutlich kleinere Dateigrößen und damit einhergehend geringere Ladezeiten. Das WebP-Format wurde von Google entwickelt und verbindet die Vorteile verschiedener Bildformate, die eine verlustfreie Transparenz und Animation unterstützen. Nach der Installation kann im Backend überprüft werden, ob der Server die WebP-Generierung unterstützt.

Webp Unterstützung bei Shopware für schnellere Ladezeiten.

Suchmaschinenoptimierung beim CMS Contao

Contao ist ein freies Open-Source Content-Management-System, das im Jahre 2006 unter dem Namen TYPOLight auf den Markt gebracht wurde. Es bietet viele Möglichkeiten, das Google-Ranking von Websites nachhaltig zu verbessern. Neben den Grundeinstellungen im Backend lassen sich mit mehr als 1.700 Plugins Optimierungen vereinfachen oder effizienter gestalten. Dank einer sehr aktiven Entwickler-Community in Deutschland sind viele der CMS-Erweiterungen auch auf Deutsch verfügbar.

Meta-Daten im Backend von Contao optimieren

Zu den Grundeinstellungen der Suchmaschinenoptimierung von Contao zählt das Verfassen ansprechender Seiten-Titels mit Keywords. Im Backend lässt sich der Title im Feld Meta-Informationen anpassen: Seitenstruktur > Neue Seite anlegen > Seitentitel. Hier lässt sich bei der Beschreibung der Seite auch die Meta-Description optimieren. Damit diese in den SERPs nicht abgeschnitten wird, sollte sie in etwa aus 150 -155 Zeichen bestehen.

SEO SERP Vorschau für Contao Versionen < 4.9

Erst ab der Contao 4.9 Version gibt es eine integrierte Suchergebnisvorschau, die die im Backend gepflegten Meta-Daten visualisiert. Für frühere Versionen ist die kostenlose SEO-Erweiterung „SEO SERP Vorschau“ empfehlenswert. Mit der Darstellung kann die empfohlene Zeichenbegrenzung überprüft und angepasst werden. Das Plugin erweitert nach der Installation die „Beschreibung der Seite“ um eine aktuelle Zeichenmenge.

Canonical-Tags bei Contao mit rel-canonical

Lässt sich gleicher Inhalt auf verschiedenen URLs nicht vermeiden, kann mit Canonical-Tags festgelegt werden, welche Seite zuerst mit diesem Inhalt veröffentlicht wurde. Für die Suchmaschinenoptimierung mittels Contao entsteht dadurch kein Duplicate Content. Die Erweiterung rel-canonical fügt nach der Installation im Backend in der Seitenstruktur einen zusätzlichen Abschnitt „Tag rel canonical“ hinzu. Dort kann festgelegt werden, welche Webseite die Originalseite ist und für welche Seiten ein Canonical-Tag im Header gesetzt werden soll. Dafür muss lediglich die URL mittels Copy und Paste eingefügt werden.

Fazit der Suchmaschinenoptimierung bei Content-Management-Systemen

Die bekannten CMS wie z.B. WordPress, Shopware oder Joomla bieten bereits viele Möglichkeiten, das Ranking in den Suchergebnissen ohne Plugins zu optimieren. Dennoch ist es für SEO-Beginner meist sehr aufwendig, sich im Backend zurechtzufinden und relevante Faktoren umzusetzen. Dank der vielen Plugins, die jedes CMS in seiner eigenen Art und Weise zur Verfügung stellt, kann SEO einfacher und effizienter gestaltet werden.

Über den Autor

Die wichtigste Regel im SEO-Bereich? Immer am Ball bleiben! Als Autor unseres Blogs bringe ich Ihnen deshalb den ein oder anderen aktuellen Trick bei, mit dem Sie das Ranking Ihrer Domain pushen!
Hat dir der Beitrag gefallen? Bewerte uns!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]