Die Search On ist das Ereignis, bei dem Google den nächsten Schritt in der Entwicklung der Suche präsentiert. Bei der diesjährigen Veranstaltung „Search On“ stellte Google Features für die Suchfunktion, Google Shopping und Google Maps vor. Zukünftig werden Bilder, Videos und deren Verständnis durch Google eine noch wichtigere Rolle spielen. Zudem wird es auch auf den Suchergebnisseiten Neuigkeiten geben.

Komplexe Suchanfragen mit „MUM“ in Kombination mit Google Lens verstehen

Für Google ist das Verständnis von Inhalten mithilfe maschinellen Lernens unabdingbar. Die Lösung ist „MUM“: ein System, das Google dabei hilft, Inhalte verschiedener Sprachen und Medien zusammenzuführen. MUM steht für Multitask Unified Model und soll laut Google noch leistungsfähiger als BERT sein. Die Technologie wird es in Zukunft möglich machen, z.B. das Muster eines T-Shirts zu erkennen und weitere Kleidungsstücke mit einem ähnlichen Muster anzuzeigen. Auch die Reparatur eines Fahrrads wird für Google-Nutzer problemlos möglich sein. So erkennt Google über die Handykamera das beschädigte Teil und liefert Antworten zur Reparatur. MUM verknüpft in diesem Fall die Intention der Suchanfrage mit dem jeweiligen Fahrradteil.

Google kann die Suchanfragen und die Inhalte von Websites sowie die dort verwendeten Medien noch besser verstehen. In Zukunft können Informationen über die eigene Sprache hinweg gesucht werden. Wird eine Frage auf Deutsch gestellt und relevante Informationen auf einer anderssprachigen Website gefunden, kann Google die relevante Antwort übersetzen und auf Deutsch anzeigen.

Google-Suche wird noch intuitiver

Die Google-Suche soll noch intuitiver und besser werden. Wird beispielsweise nach einem bestimmten Acrylgemälde gesucht, erhält der Nutzer nicht nur Informationen zum Bild, sondern auch zu anderen Gemälden im gleichen Stil, zum/zur Maler:in oder zu anderen Werken. Google spricht davon, die Suche „multidimensionaler“ zu machen.

Erweiterte Suchergebnisse mit „Things to know“

Mit „Things to know“ erhält man in den SERPs zusätzliche Informationen wie z.B. Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Um bei dem eben genannten Beispiel zu bleiben: Sucht man nach „Acrylmalerei“, können verschiedene Maltechniken oder benötigte Materialien angezeigt werden.

Feinschliff für Google Maps

Google Maps wird mit weiteren Funktionen ergänzt. So können Google-Nutzer zukünftig mithilfe einer Live-Ansicht in Augmented Reality mehr Infos über ein Unternehmen erhalten. Dafür muss lediglich die Kamera auf z.B. ein Restaurant gerichtet werden. Die Navigation und das Entdecken neuer Städte wird vereinfacht, indem Straßenschilder hervorgehoben werden. Google Maps erhält dazu eine detaillierte Straßenkartenansicht, die den Karten ein realistischeres Aussehen verleiht.

Bei der Veranstaltung wurde auch eine Kartenfunktion vorgestellt, die bei der Bewältigung globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel hilfreich sein kann. So wurde mithilfe von Satellitendaten eine Karte mit den Grenzen von Waldbränden eingeführt. Menschen in den USA können dadurch die Größe und Position des Feuers verstehen. In den kommenden Monaten wird der Layer für weitere Länder wie Australien ausgerollt.

Bessere Rankings – mehr Klicks – mehr Kunden | Jetzt SEO-Projekt anfragen!

Zuverlässig, erfahren und immer up to date: marmato ist Dein Experte für alle Fragen rund ums Online-Marketing – von der Strategie bis zur Umsetzung. Willst Du mehr Leads über die organische Suche generieren? Jetzt Kontakt aufnehmen und unverbindlich Dein Projekt anfragen!

marmato SEO anfragen

Google Shopping wird mit Googe Lens zum Kinderspiel

Die Art der visuellen Suche mit Google Lens basiert auf künstlicher Intelligenz. Anhand eines Fotos kann Google das Produkt identifizieren und dem User mitteilen, wo man es kaufen kann. Dadurch wird in Zukunft ein noch einfacheres Shopping, besonders in lokalen Geschäften, ermöglicht. Google überprüft, ob das gewünschte Produkt in einem Geschäft in der Nähe vorrätig ist und dort gekauft werden kann.

Veränderungen im E-Commerce-Bereich wird es durch die erweiterte Partnerschaft mit Shopify geben. Im Gegensatz zu Amazon möchte Google kein Marktplatz, sondern eine Plattform zum Stöbern, Entdecken und Kaufen sein. Bereits seit etwa einem Jahr können kleine und mittelständische Unternehmen von den „Free Listings“ profitieren. Google erwartet durch das höhere Hän