Ein häufiges Problem bei der Suchmaschinenoptimierung: Es wurde viel Zeit und Arbeit in die Optimierung einer Unterseite gesteckt, und dann rankt die falsche URL für das Keyword. An sich ist es schon einmal gut, dass die Website im Allgemeinen überhaupt für das Keyword rankt. Dennoch hat das Ranking des Keywords auf der falschen URL einen negativen Einfluss auf die Zielerfüllung bzw. der Conversion-Rate der einzelnen Seite. Auch die Nutzerfreundlichkeit kann darunter leiden. Denn Besucher landen auf einer Seite, die nicht der Suchintention entspricht und springen gegebenenfalls schnell wieder ab.

In unserem Blogbeitrag erklären wir, die möglichen Gründe für das Ranking der falschen Seite und welche Schritte vorgenommen werden können, sodass die Besucher auf der richtigen Unterseite landen.

Was ist zu tun, wenn die falsche URL bei Google rankt?

Pixabay: https://pixabay.com/de/illustrations/richtung-wegweiser-weg-entscheidung-1033278/ 

Ursachen für das Ranking der falschen URL auf ein bestimmtes Keyword

Die Unterseiten der Website wurden gerade erst für die Suchmaschine optimiert, aber warum rankt manchmal die falsche Seite? Oft sind folgende Gründe für das falsche Ranking verantwortlich:

  • Die falsche Seite wurde auf das Keyword optimiert (Texte, interne Verlinkungen, etc.).
  • Die Seiten sind sich zu ähnlich und es besteht die Gefahr von Duplicate Content, der Kannibalisierung auf der eigenen Website.

Um in den Suchergebnissen nunmehr mit der korrekten Seite zu erscheinen, haben wir im Folgenden mögliche Optimierungsmaßnahmen zusammengefasst.

Wie kann das Ranking des Keywords auf die richtige URL übertragen werden?

Anstatt eine Seite einfach zu löschen, empfehlen wir das Ranking durch eine Stärkung der Relevanz des Keywords auf die entsprechende Seite zu übertragen. Hierzu sollten folgende Faktoren auf der Seite, die für das Keyword ranken soll, überprüft und anschließend umgesetzt werden:

  • Content: Die Texte auf der Seite sollten erneut überarbeitet, erweitert und auf das gewünschte Keyword optimiert werden. Bei der Texterstellung ist ein Blick in die Keyword Map hilfreich. Diese wird zu Beginn der SEO-Optimierung erstellt, um die Inhalte und Keywords der Website zu strukturieren. Bereits bei der Erstellung der Keyword Map ist darauf zu achten, dass ein Keyword nicht mehreren URLs zugeordnet wird. Ziel ist es, die Keywords systematisch den relevanten Seiten zuzuordnen, um eine Kannibalisierung der Unterseiten zu vermeiden. Sind die Inhalte beider URLs zu ähnlich, kann mithilfe von SEO-Tools (Sixtrix, Screaming Frog) überprüft werden, ob tatsächlich eine Kannibalisierung der Unterseiten auf einer Website vorliegt.
  • Interne Verlinkungen: Mithilfe von internen Verlinkungen wird Google eindeutig gezeigt, dass eine URL zu dem gewünschten Keyword ranken soll. Ziel ist es also, die Verlinkungen der relevanten Seite weiter zu stärken. Bei den internen Verlinkungen ist stets darauf zu achten, dass ein korrekter Ankertext – nämlich das Keyword – verwendet wird, mit welchem man für die Seite ranken möchte. Somit zeigt das Keyword von anderen Seiten per interner Verlinkung auf die entsprechende, relevante Unterseite.
Wenn sich Seiten auf der Website kannibalisieren, ist

Sixtrix 

  • Weiterleitungen: Wenn die Inhalte zweier Seiten sich zu stark gleichen, dann empfiehlt sich eine Überprüfung zur möglichen Zusammenlegung der URLs. Hierzu wird eine 301-Weiterleitung der nicht mehr benötigten URL auf die relevante URL gesetzt. Somit werden Nutzer und Suchmaschinen zur gewünschten Seite weitergeleitet, die künftig primär für das Keyword ranken soll.
  • Backlinks: Mit dem Aufbau von themenbezogenen Backlinks, wird den Suchmaschinen die Relevanz der Seite in Bezug auf das Keyword verdeutlicht. Durch die Backlinks wird der Traffic auf die gewünschte Landingpage geleitet und somit die URL in Bezug auf ein bestimmtes Thema bzw. Keyword gestärkt.

Die oben genannten SEO-Maßnahmen zur „Stärkung“ der relevanten Seite waren nicht erfolgreich, beziehungsweise eine Weiterleitung ist nicht sinnvoll? So kann als letzter Schritt eine „Abwertung“ der fälschlicherweise für das Keyword rankenden Seite vorgenommen werden. Dies kann wie folgt umgesetzt werden:

  • Das Keyword durch andere Suchbegriffe ersetzen oder aus dem Content entfernen.
  • Die internen Verlinkungen mit nicht relevanten Ankertexten ersetzen bzw. herausnehmen.

Fazit

Wichtig ist es, nicht zu verzweifeln, wenn ein Keyword aktuell noch auf die falsche URL rankt. Ratsam ist es, von Anfang an immer ein korrektes Mapping der Keywords im Blick zu haben. Hierbei spielen zumeist die Umsatzrelevanz bzw. die allgemeine Conversionwahrscheinlichkeit des Keywords eine große Rolle, aber auch wichtige Rankings anderer Seiten sowie die Risikobereitschaft sollten beachtet werden. Ist die Kampagne jedoch schon weiter vorangeschritten, dann helfen sicher einige unserer Optimierungsmaßnahmen, um dem fehlerhaften Ranking schnell entgegenzuwirken.

Ein häufiges Problem bei der Suchmaschinenoptimierung: Es wurde viel Zeit und Arbeit in die Optimierung einer Unterseite gesteckt, und dann rankt die falsche URL für das Keyword. An sich ist es schon einmal gut, dass die Website im Allgemeinen überhaupt für das Keyword rankt. Dennoch hat das Ranking des Keywords auf der falschen URL einen negativen Einfluss auf die Zielerfüllung bzw. der Conversion-Rate der einzelnen Seite. Auch die Nutzerfreundlichkeit kann darunter leiden. Denn Besucher landen auf einer Seite, die nicht der Suchintention entspricht und springen gegebenenfalls schnell wieder ab.

In unserem Blogbeitrag erklären wir, die möglichen Gründe für das Ranking der falschen Seite und welche Schritte vorgenommen werden können, sodass die Besucher auf der richtigen Unterseite landen.

Was ist zu tun, wenn die falsche URL bei Google rankt?

Pixabay: https://pixabay.com/de/illustrations/richtung-wegweiser-weg-entscheidung-1033278/ 

Ursachen für das Ranking der falschen URL auf ein bestimmtes Keyword

Die Unterseiten der Website wurden gerade erst für die Suchmaschine optimiert, aber warum rankt manchmal die falsche Seite? Oft sind folgende Gründe für das falsche Ranking verantwortlich:

  • Die falsche Seite wurde auf das Keyword optimiert (Texte, interne Verlinkungen, etc.).
  • Die Seiten sind sich zu ähnlich und es besteht die Gefahr von Duplicate Content, der Kannibalisierung auf der eigenen Website.

Um in den Suchergebnissen nunmehr mit der korrekten Seite zu erscheinen, haben wir im Folgenden mögliche Optimierungsmaßnahmen zusammengefasst.

Wie kann das Ranking des Keywords auf die richtige URL übertragen werden?

Anstatt eine Seite einfach zu löschen, empfehlen wir das Ranking durch eine Stärkung der Relevanz des Keywords auf die entsprechende Seite zu übertragen. Hierzu sollten folgende Faktoren auf der Seite, die für das Keyword ranken soll, überprüft und anschließend umgesetzt werden:

  • Content: Die Texte auf der Seite sollten erneut überarbeitet, erweitert und auf das gewünschte Keyword optimiert werden. Bei der Texterstellung ist ein Blick in die Keyword Map hilfreich. Diese wird zu Beginn der SEO-Optimierung erstellt, um die Inhalte und Keywords der Website zu strukturieren. Bereits bei der Erstellung der Keyword Map ist darauf zu achten, dass ein Keyword nicht mehreren URLs zugeordnet wird. Ziel ist es, die Keywords systematisch den relevanten Seiten zuzuordnen, um eine Kannibalisierung der Unterseiten zu vermeiden. Sind die Inhalte beider URLs zu ähnlich, kann mithilfe von SEO-Tools (Sixtrix, Screaming Frog) überprüft werden, ob tatsächlich eine Kannibalisierung der Unterseiten auf einer Website vorliegt.
  • Interne Verlinkungen: Mithilfe von internen Verlinkungen wird Google eindeutig gezeigt, dass eine URL zu dem gewünschten Keyword ranken soll. Ziel ist es also, die Verlinkungen der relevanten Seite weiter zu stärken. Bei den internen Verlinkungen ist stets darauf zu achten, dass ein korrekter Ankertext – nämlich das Keyword – verwendet wird, mit welchem man für die Seite ranken möchte. Somit zeigt das Keyword von anderen Seiten per interner Verlinkung auf die entsprechende, relevante Unterseite.
Wenn sich Seiten auf der Website kannibalisieren, ist

Sixtrix 

  • Weiterleitungen: Wenn die Inhalte zweier Seiten sich zu stark gleichen, dann empfiehlt sich eine Überprüfung zur möglichen Zusammenlegung der URLs. Hierzu wird eine 301-Weiterleitung der nicht mehr benötigten URL auf die relevante URL gesetzt. Somit werden Nutzer und Suchmaschinen zur gewünschten Seite weitergeleitet, die künftig primär für das Keyword ranken soll.
  • Backlinks: Mit dem Aufbau von themenbezogenen Backlinks, wird den Suchmaschinen die Relevanz der Seite in Bezug auf das Keyword verdeutlicht. Durch die Backlinks wird der Traffic auf die gewünschte Landingpage geleitet und somit die URL in Bezug auf ein bestimmtes Thema bzw. Keyword gestärkt.

Die oben genannten SEO-Maßnahmen zur „Stärkung“ der relevanten Seite waren nicht erfolgreich, beziehungsweise eine Weiterleitung ist nicht sinnvoll? So kann als letzter Schritt eine „Abwertung“ der fälschlicherweise für das Keyword rankenden Seite vorgenommen werden. Dies kann wie folgt umgesetzt werden:

  • Das Keyword durch andere Suchbegriffe ersetzen oder aus dem Content entfernen.
  • Die internen Verlinkungen mit nicht relevanten Ankertexten ersetzen bzw. herausnehmen.

Fazit

Wichtig ist es, nicht zu verzweifeln, wenn ein Keyword aktuell noch auf die falsche URL rankt. Ratsam ist es, von Anfang an immer ein korrektes Mapping der Keywords im Blick zu haben. Hierbei spielen zumeist die Umsatzrelevanz bzw. die allgemeine Conversionwahrscheinlichkeit des Keywords eine große Rolle, aber auch wichtige Rankings anderer Seiten sowie die Risikobereitschaft sollten beachtet werden. Ist die Kampagne jedoch schon weiter vorangeschritten, dann helfen sicher einige unserer Optimierungsmaßnahmen, um dem fehlerhaften Ranking schnell entgegenzuwirken.

Über den Autor

Posted by
This author has not yet filled in any details.
So far the author has created 4 blog entries.
Hat dir der Beitrag gefallen? Bewerte uns!
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]