Schwankungen bei den Platzierungen einer Website im Suchmaschinen-Ranking sind normal. Jedoch ist es für die Verantwortlichen einer Website beunruhigend, wenn die Sichtbarkeit und die Keyword-Rankings plötzlich und ohne ersichtlichen Grund abstürzen. Hier gilt es genauer hinzuschauen!

Anhand einer Untersuchung und Analyse verschiedener Faktoren lässt sich der Anlass des Rankingverlustes in der Regel schnell finden. Wir klären in unserem Blogbeitrag über die möglichen Ursachen auf und zeigen Maßnahmen, wie nach einem Rankingabsturz vorgegangen werden kann.

Wir klären über die Ursachen und Maßnahmen bei einem Rankingverlust auf!

Pixabay: https://pixabay.com/de/illustrations/grafik-wachstum-fortschritt-3078545/

Ranking-Verlust nach Google-Update

Suchmaschinen nehmen regelmäßig Änderungen am Suchalgorithmus vor. Das geschieht quasi täglich – meist in kleinerem Ausmaß. Manchmal jedoch sind diese Algorithmus-Justierungen gravierender. Ein sehr häufiger Grund für den plötzlichen Ranking-Absturz einer Website im Google-Ranking ist daher ein Algorithmus-Update. Das heißt, dass Google seinen Ranking-Algorithmus verändert bzw. angepasst hat, sodass sich die Bewertungskriterien für Websites ändern.

Ob ein Google-Update der tatsächliche Grund für den Ranking-Absturz ist, lässt sich mithilfe von SEO-Tools schnell herausfinden. Zum Beispiel mittels der Analyse-Website Sistrix: Dort werden die aktuellen und vergangenen Keyword-Platzierungen und deren Veränderungen sichtbar. Die Google-Updates können unter den Einstellungen mit Markern bzw. „Pins“ versehen und im Sichtbarkeitsindex hinzugefügt werden:

Google Update überprüfen bei Sixtirx

Sixtrix

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die bekanntesten Google-Updates der letzten Jahre:

Core Update
Bei einem Core Update wird von Google ein der bestehende Algorithmus zur Bewertung von Websites umfassend angepasst. Das Core Update im Dezember 2020 beinhaltete zum Beispiel eine weitere Anpassung der E-A-T-Richtlinien. Im Mai 2021 wird Google erneut ein weiteres Core Update, das Core Web Vitals Update ausrollen. Google nimmt hierfür die Signale für die Nutzerfreundlichkeit von Seiten im Ranking mit auf. Diese werden anhand der Interaktion von Besuchern mit einer Website gemessen. Im folgenden Video erklärt John Mueller die Auswirkungen der Core Web Vitals für SEOs:

BERT Update
Das BERT Update war eine der größten Algorithmus-Änderungen und hat bis zu 10 Prozent aller Suchanfragen getroffen. Um das Verständnis von Long-Tail-Suchanfragen zu verbessern, hat Google den Algorithmus basierend auf der maschinellen Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) angepasst.

Penguin Update
Ziel des Penguin Updates war die Eindämmung von Webspam in den Google-Suchergebnissen und die damit verbundene Verbesserung der Qualität in den Suchergebnissen. Als Webspam werden verschiedene Techniken wie zum Beispiel Keyword-Stuffing, Cloaking oder unnatürliches Linkbuilding bezeichnet, welche eingesetzt werden, um das Ranking einer Website durch Manipulation zu verbessern.

Panda Update
Mit dem Panda Update hat Google den Algorithmus so angepasst, dass die Qualität der Inhalte einer Website besser bewertet werden können. Google honoriert Websites mit hochwertigen Content, welcher dem User einen Mehrwert bietet. Seither wird der Algorithmus stetig verbessert, um qualitativ hochwertigen Content besser von minderwertigen Inhalten zu unterscheiden.

Mobile Update
Mit dem Mobile Update setzt Google den Fokus auf die Mobilfreundlichkeit von Websites. Google folgt mit der Algorithmus-Anpassung dem Trend der Internetnutzung auf mobilen Endgeräten. Weitere Informationen haben wir in unserem Blogbeitrag zum Mobile First Index zusammengefasst.

Unnatürliche und schädliche Backlinks

Vermutet Google, dass die Website ein unnatürliches Backlinkprofil aufweist und Links gekauft wurden, kann es schnell zu Rankingverlusten kommen. Google erkennt schlechte oder übermäßige Links als Spam-Links und straft Websites ab. Von einem Kauf von Backlinks, die im Bundle angeboten werden, raten wir daher unbedingt ab! Um wieder Chancen auf ein gutes Ranking in den Suchergebnissen zu bekommen, müssen alle als Spam eingestuften Links entfernt werden. Bei Backlinks sollte das Ziel sein, echte und langfristige Kooperationen mit Partnern aufzubauen, die zum Angebot der Website passen. Der Fokus im Linkbuilding liegt auf Qualität und nicht auf Quantität, wie Google mit dem Penguin Update deutlich machte!

Technische Probleme

Zu überprüfen ist auch die Erfüllung aller technischen Voraussetzungen. Hierzu zählt der korrekte Einsatz von Canonical Tags und das Nichtvorhandensein von Duplicate Content. Des Weiteren ist das Hauptaugenmerk auf eine schnelle Ladegeschwindigkeit der Website in der mobilen und Desktop-Ansicht zu setzen. Wie das Mobile Update und das kommende Web Vitals Update zeigt, legt Google den Fokus auf die mobile Suche. Mittel- bis langfristig kann es zu Ranking-Verlusten führen, wenn die Website nicht auf die Ansicht auf mobilen Geräten optimiert ist.

Absturz des Website-Rankings nach einem Relaunch

Sinn und Zweck eines Relaunchs ist natürlich die Optimierung des Internetauftritts einer Domain. Nicht selten erfolgt in der Realität statt einer Verbesserung in den Suchmaschinen-Rankings der Absturz. Eine häufige Ursache für den Rankingabsturz einer neuen Website sind nicht vorhandene oder unsauber durchgeführte Weiterleitungen von den alten Webseiten auf die neuen. Weitere SEO-Maßnahmen, die bei einem Relaunch zu beachten sind, haben wir in unserem Blogbeitrag zum Thema „Relaunch“ zusammengefasst.

Rankingabsturz einzelner Seitenbereiche

Möglicherweise gibt es auch nur vereinzelte Seitenbereiche, die nicht mehr ranken. Um herauszufinden, was den plötzlichen Ranking-Absturz verursacht hat, gilt es, alle möglichen Daten zu sammeln und auszuwerten. Die benötigten Daten können mithilfe von SEO-Tools wie zum Beispiel Sistrix oder Searchmetrics gesammelt und strukturiert aufbereitet werden.

Bei der Auswertung und Analyse kann wie folgt vorgegangen werden:

  1. Untersuchung nach Suchanfrage
    Beziehen sich die Verluste möglicherweise auf bestimmte Suchintentionen der User? Möglicherweise bezieht sich der Ranking-Absturz nicht auf die komplette Website, sondern viel mehr auf einzelne Keywords / Suchanfragen. Wir empfehlen, eine Auswert