Es gibt mal wieder einige Änderungen in Google Ads. Dieses Mal betrifft es die Keyword-Optionen. Im Zeitraum von Februar bis Juli 2021 soll die Option „Modifizierer für weitgehend passende Keywords“ in die Keyword-Option „Passende Wortgruppe“ eingebunden werden. Dies soll zu einer Vereinfachung der Keyword-Erstellung führen und gleichzeitig die Anzahl an relevanten Nutzern, die durch die Anzeigen erreicht werden können, erhöhen. Was das genau bedeutet, erklärt folgender Blogartikel.

Was bedeutet die Abschaffung des Modifizierers für weitgehend passende Keywords?

Google beschreibt die Abschaffung des Modifizierers als einfache Zusammenfassung der Option mit der Passenden Wortgruppe. Betrachtet man diese Anpassung allerdings genauer, kommt man zum Schluss, dass es sich viel eher um eine Ausweitung der Passenden Wortgruppe handelt. Denn nun rückt die Reihenfolge der Suchbegriffe in den Fokus.

Keyword Option Modifizierer für weitgehend passende Keywords verschwindet

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/gesch%C3%A4ftsmann-plus-energie-power-3492383/

Zum Beispiel war in der Vergangenheit das eingebuchte Keyword „+hamburg +umzug +bremen“ sowohl Auslöser für die Anfragen „Umzug von Hamburg nach Bremen“ als auch von „Bremen nach Hamburg Umzug“. Dies wird mit der Passenden Wortgruppe nicht mehr der Fall sein. Dann ist die Reihenfolge der Keywords ausschlaggebend. Werbetreibende müssen daher ab sofort „Bremen Umzug Hamburg“ und „Hamburg Umzug Bremen“ einbuchen. Nur so können Anzeigen für beide Nutzergruppen ausgespielt werden: Nutzer, die von Hamburg nach Bremen umziehen und Nutzer, die von Bremen nach Hamburg ziehen.

Ergänzungen vor oder hinter oder zwischen den einzelnen eingebuchten Suchanfragen werden weiterhin abgedeckt. Das können etwa sein: „Hamburg Firmen Umzug nach Bremen“ oder „Günstiger Umzug von Hamburg nach Bremen“. Allerdings nur, wenn diese mit der Reihenfolge übereinstimmen.

Die Keyword Option Modifizierer für weitgehend passende Keywords wird ind die Passende Wortgruppe überführt.

Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/10286719?hl=de&ref_topic=3119131

Was passiert mit bestehenden Modifizierern für weitgehend passende Keywords?

Für bereits eingebuchte Keywords, egal ob mit Modifizierer oder als Passende Wortgruppe, wird die Anpassung durch Google vorgenommen. Werbetreibende müssen dadurch zunächst nichts selbstständig migrieren. Ab Juli, wenn der Umstellungsprozess abgeschlossen ist, können dann keine neuen Keywords mehr mit Modifizierer eingebucht werden.

Wirkt sich die Umstellung auch auf Negative Keywords aus?

Die Umstellung wirkt sich laut Google nicht auf negativ eingebuchte Keywords aus. Dort kann also weiterhin auch der Modifizierer verwendet werden. Die Umstellung der Keyword-Optionen tritt zunächst für die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch und Russisch in Kraft.

Welche Auswirkung hat die Änderung der Keyword-Optionen auf die Anzeigenperformance?

Die Anpassung bzw. die Zusammenfassung der beiden Keyword-Optionen können sowohl eine Steigerung der Zugriffe als auch ein Rückgang der Zugriffe bedeuten.
Bei derzeit eingebuchten Keywords mit der Option des Modifiziers können die Zugriffe nach Umstellung zurückgehen. Dies liegt daran, dass die Reihenfolge der Begriffe bisher keine Rolle spielte. Durch Umstellung auf die Option Passende Wortgruppe müssen die eingebuchten Keywords in Zukunft allerdings exakt mit der Reihenfolge der Suchanfragen übereinstimmen. Keywords, die als Passende Wortgruppe eingebucht wurden, können hingegen aufgrund der erhöhten Variationsmöglichkeiten zu höheren Zugriffszahlen führen.

Was können Werbetreibende jetzt tun?

Google empfiehlt den Suchanfragebericht stärker im Auge zu behalten, um Anzeigen weiterhin auf die richtigen Suchbegriffe zu schalten. Zusätzlich sollten Werbetreibende unbedingt auch die Kosten und das Suchvolumen der eingebuchten Keywords im Blick behalten. Denn mit der Umstellung wird das Suchvolumen der mit Modifizierern eingebuchten Keywords sinken, das Suchvolumen für Keywords als Passende Wortgruppe eingebucht, steigen.
Kurzum lohnt es sich einmal mehr, die wichtigen Kennzahlen für SEA noch stärker im Blick zu behalten. Spannend bleibt auch, ob sich die Änderungen in der Zukunft auf Microsoft ausweiten werden.

Es gibt mal wieder einige Änderungen in Google Ads. Dieses Mal betrifft es die Keyword-Optionen. Im Zeitraum von Februar bis Juli 2021 soll die Option „Modifizierer für weitgehend passende Keywords“ in die Keyword-Option „Passende Wortgruppe“ eingebunden werden. Dies soll zu einer Vereinfachung der Keyword-Erstellung führen und gleichzeitig die Anzahl an relevanten Nutzern, die durch die Anzeigen erreicht werden können, erhöhen. Was das genau bedeutet, erklärt folgender Blogartikel.

Was bedeutet die Abschaffung des Modifizierers für weitgehend passende Keywords?

Google beschreibt die Abschaffung des Modifizierers als einfache Zusammenfassung der Option mit der Passenden Wortgruppe. Betrachtet man diese Anpassung allerdings genauer, kommt man zum Schluss, dass es sich viel eher um eine Ausweitung der Passenden Wortgruppe handelt. Denn nun rückt die Reihenfolge der Suchbegriffe in den Fokus.

Keyword Option Modifizierer für weitgehend passende Keywords verschwindet

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/gesch%C3%A4ftsmann-plus-energie-power-3492383/

Zum Beispiel war in der Vergangenheit das eingebuchte Keyword „+hamburg +umzug +bremen“ sowohl Auslöser für die Anfragen „Umzug von Hamburg nach Bremen“ als auch von „Bremen nach Hamburg Umzug“. Dies wird mit der Passenden Wortgruppe nicht mehr der Fall sein. Dann ist die Reihenfolge der Keywords ausschlaggebend. Werbetreibende müssen daher ab sofort „Bremen Umzug Hamburg“ und „Hamburg Umzug Bremen“ einbuchen. Nur so können Anzeigen für beide Nutzergruppen ausgespielt werden: Nutzer, die von Hamburg nach Bremen umziehen und Nutzer, die von Bremen nach Hamburg ziehen.

Ergänzungen vor oder hinter oder zwischen den einzelnen eingebuchten Suchanfragen werden weiterhin abgedeckt. Das können etwa sein: „Hamburg Firmen Umzug nach Bremen“ oder „Günstiger Umzug von Hamburg nach Bremen“. Allerdings nur, wenn diese mit der Reihenfolge übereinstimmen.

Die Keyword Option Modifizierer für weitgehend passende Keywords wird ind die Passende Wortgruppe überführt.

Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/10286719?hl=de&ref_topic=3119131

Was passiert mit bestehenden Modifizierern für weitgehend passende Keywords?

Für bereits eingebuchte Keywords, egal ob mit Modifizierer oder als Passende Wortgruppe, wird die Anpassung durch Google vorgenommen. Werbetreibende müssen dadurch zunächst nichts selbstständig migrieren. Ab Juli, wenn der Umstellungsprozess abgeschlossen ist, können dann keine neuen Keywords mehr mit Modifizierer eingebucht werden.

Wirkt sich die Umstellung auch auf Negative Keywords aus?

Die Umstellung wirkt sich laut Google nicht auf negativ eingebuchte Keywords aus. Dort kann also weiterhin auch der Modifizierer verwendet werden. Die Umstellung der Keyword-Optionen tritt zunächst für die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch und Russisch in Kraft.

Welche Auswirkung hat die Änderung der Keyword-Optionen auf die Anzeigenperformance?

Die Anpassung bzw. die Zusammenfassung der beiden Keyword-Optionen können sowohl eine Steigerung der Zugriffe als auch ein Rückgang der Zugriffe bedeuten.
Bei derzeit eingebuchten Keywords mit der Option des Modifiziers können die Zugriffe nach Umstellung zurückgehen. Dies liegt daran, dass die Reihenfolge der Begriffe bisher keine Rolle spielte. Durch Umstellung auf die Option Passende Wortgruppe müssen die eingebuchten Keywords in Zukunft allerdings exakt mit der Reihenfolge der Suchanfragen übereinstimmen. Keywords, die als Passende Wortgruppe eingebucht wurden, können hingegen aufgrund der erhöhten Variationsmöglichkeiten zu höheren Zugriffszahlen führen.

Was können Werbetreibende jetzt tun?

Google empfiehlt den Suchanfragebericht stärker im Auge zu behalten, um Anzeigen weiterhin auf die richtigen Suchbegriffe zu schalten. Zusätzlich sollten Werbetreibende unbedingt auch die Kosten und das Suchvolumen der eingebuchten Keywords im Blick behalten. Denn mit der Umstellung wird das Suchvolumen der mit Modifizierern eingebuchten Keywords sinken, das Suchvolumen für Keywords als Passende Wortgruppe eingebucht, steigen.
Kurzum lohnt es sich einmal mehr, die wichtigen Kennzahlen für SEA noch stärker im Blick zu behalten. Spannend bleibt auch, ob sich die Änderungen in der Zukunft auf Microsoft ausweiten werden.

Über den Autor

Posted by
Die Mischung machts! Nach längerer SEO- und SEA- Erfahrung weiß ich, die Kombination steigert den Traffic. Das Interesse an Online Marketing entstand schon früh während meines Studiums der Empirischen Politik- und Sozialforschung. Im marmato Blog bringe ich unseren Lesern Themen aus der Welt der Organic und Paid Search näher – oder aber eine Kombination aus dem besten von beidem.
Hat dir der Beitrag gefallen? Bewerte uns!
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 3]