Mit der Digitalisierung erfährt auch das Content Marketing eine immer stärkere Wichtigkeit. Denn Kaufentscheidungen werden vermehrt online getroffen und Informationen im Web gesucht. Doch was verbirgt sich hinter Content Marketing? Wie wird eine Content Marketing Strategie sinnvoll aufgebaut? Funktioniert Content Marketing auch für B2B? Dieser Blogartikel beantwortet alle wichtigen Fragen rund ums Thema Content Marketing Strategie.

Erfolgreich zur Content Marketing Strategie

Pixabay: https://pixabay.com/de/illustrations/inhalt-marketing-webseite-netz-seo-3679757/

Definition von Content Marketing

Content Marketing, übersetzt Inhaltsmarketing, umfasst die Erstellung und Distribution von wertvollem, relevantem und konsistenten Content. Die zuvor klar definierte Zielgruppe soll mit den kreierten Inhalten informiert, unterhalten und animiert werden.

Der Marketer kann dabei unterschiedliche Ziele verfolgen: von Steigerung der Reichweite und Markenaufbau über Linkbuilding bis hin zu Leadgenerierung. Das Content Marketing streckt sich dabei über mehrere Teilbereiche:

Diese Teilbereiche greifen in einer gut funktionierenden Content Marketing Strategie ineinander und führen so zu einer erfolgreichen Unternehmenskommunikation. Dabei fällt auf, dass Content Marketing nicht nur digital auftritt. Was also zählt alles zu Content?

Was genau ist Content?

Content bezeichnet im Allgemeinen jegliche Inhalte, die produziert und sowohl online als auch offline verbreitet werden:

  • Texte, z.B. Blogartikel, Newsletter, Whitepaper, E-Books, Ratgeber, Broschüren
  • Audio und Bewegtbilder wie z.B. Videos, Webinare, virtuelle Workshops
  • Reines Audio wie z.B. Podcasts, Radiobeiträge
  • Bild wie z.B. Infografiken, Slides
  • Face to Face wie z.B. Vorträge, Seminare, Tagungen
  • Anwendungen wie z.B. Software, Spiele

Die meisten Inhalte, die zur Verfügung gestellt werden, sind dabei meist kostenlos.

Wie funktioniert eine gute Content Marketing Strategie?

Also los geht’s, Content erstellen und damit erfolgreich werden? Ganz so einfach ist es nicht. Eine gute Content Marketing Strategie basiert auf einem Plan. Denn schlechter, hochfrequentierter Content gibt es gerade digital leider viel zu viel. Damit der produzierte Content auch auf die Unternehmensziele einzahlt, müssen vorab einige Schritte durchgeführt werden:

  • Unternehmens- Produkt- und Marketingstrategie: Nur wer weiß, wer er ist und wo er hinwill, ist mit Content Marketing erfolgreich. Vor dem Start sollten also Mission, Marke und Produkt klar definiert sein. Einzigartigkeit des Produktes / der Dienstleistung und Problemlösung für den Kunden müssen verdeutlich sein.
  • Zielgruppe: Die eigene Zielgruppe kann nur zielgerichtet angesprochen werden, wenn diese bekannt ist. Vor dem Start der Kampagne sollten Personas definiert werden. Personas sind fiktive Personen, die die eigene Zielgruppe darstellen, inklusive ihrer Eigenschaften, ihrer Wünsche und Pain Points. Letztere gilt es durch das eigene Produkt bzw. die Dienstleistung zu lösen. Wer seine Personas kennt, kennt auch deren Kaufentscheidungsprozess. Und dort gilt es mit Content anzusetzen.
  • Zielmessung: Nur wer die Auswirkungen der Marketingstrategie misst, kann Erfolge evaluieren und entsprechend optimieren. Auch im Content Marketing ist ein Tracking von Engagement, Leads und Conversions möglich. Vor dem Start der Kampagne ist dabei wichtig, sich klare Ziele zu stecken. Was soll bis wann durch die Content Marketing Strategie erreicht werden?
  • Content-Planung: Jetzt wird es endlich konkret. Denn anhand der Personas, deren Kaufentscheidung und Interessen entstehen Themencluster. Daraus entwickeln sich wiederum konkrete Themen, die in der Content Marketing Strategie aufgegriffen werden. Anhand des Kaufentscheidungsprozess der Personas lassen sich auch die richtigen Kanäle identifizieren. Die einzelnen Themen gilt es dann in einem Content-Plan zu überführen und dem entsprechenden Kanal zuzuordnen.

Customer Journey und Personas sind für das Content Marketing Strategie wichtig

Wichtig ist, Content Marketing ist nie vollständig abgeschlossen. Die Wirkung jedes einzelnen Beitrags sollte evaluiert werden, und falls notwendig in der Strategie nachjustiert werden. Die Content-Erstellung und Verbreitung sind dabei nicht beschränkt auf die organischen Kanäle. Um eine größere Reichweite zu erzielen, kann es gerade zu Beginn einer Content Marketing Strategie sinnvoll sein, auch Social Ads oder Business Ads zu schalten.

Wichtige KPIs im Content Marketing

Die Wichtigkeit der Evaluierung und der Ergebnismessung wurde bereits angesprochen. Aber was sind denn nun die wichtigen Kennzahlen im Content Marketing? Diese unterscheiden sich je nach Tool in der konkreten Benennung, können aber in zwei Hauptziele geclustert werden:

  • Reichweite: Seitenaufrufe des Blogs, Aufrufe der Business-/Facebook-Seite, Wiedergabezeit
  • Interaktionen: Geteilte Inhalte, Kommentare, Likes, Bewertungen,

Mythos: Content Marketing funktioniert nicht für B2B

Der Mythos hält sich wacker, Content Marketing ist nichts für B2B. Auch B2B kann wertvollen Content erstellen und dadurch festgelegte Marketingziele erreichen. Mögliche Ziele im Bereich B2B können sein:

  • Mehr Zugriffe auf die eigene Website durch Einrichtung eines Blogs
  • Sich als Experte zu etablieren durch Erstellung wertvoller Inhalte wie Infografiken, Videos, Interviews, etc.
  • Potenziellen Kunden Hilfestellung bei der alltäglichen Problemlösung helfen und so Brand Awareness schaffen

Im B2B-Bereich ist dabei der erste Schritt die Einrichtung eines Blogs. Dabei sollten unbedingt auch die Aspekte der Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt werden. Denn nur wer weiß, was die eigene Zielgruppe bei Google sucht, kann durch seinen Blog